| 20:30 Uhr

humor
KG Humor prägt seit 140 Jahren die Merziger Fastnacht

Der Elferrat im Jahr 1907.
Der Elferrat im Jahr 1907. FOTO: KG Humor
Merzig . Zum runden Geburtstag sprechen zwei Senats-Mitglieder über preisgekrönten Gardetanz, bunte Umzugswagen und allerlei aus der Vereinsgeschichte.

Wagen, die sich mit Pyrotechnik und Lichteffekten zu einem rollenden Feuerwerk verwandeln und die Nacht zum Tag machen: Um die ausgefeilte Technik, die heute die Motivwagen blinken und leuchten lässt, dürften die Urväter der Merziger Fastnacht ihre Nachfolger sicherlich beneidet haben. Doch an der Tradition, Motivwagen zu basteln, hat sich in den vergangenen 140 Jahren nichts geändert. Und noch eines ist gleich geblieben: ein beherztes Wort in der Bütt, Musik, Stimmung, Tanz, Musik und die Straßenfastnacht.



„Am Fastnachtsdienstag war die erste Kappenfahrt. Acht Wagen und viel Volk“, verrät die Chronik der Karnevalsgesellschaft Humor – und das nur wenige Wochen nach der Gründung der Karnevalsgesellschaft. „Der Januar des Jahres 1878 hatte es in sich, denn damals wurde von Bürgermeister Reuter die Satzung der neugegründeten Gesellschaft ‚Humor’ genehmigt“, heißt es in den Annalen, die die Faaseboozen aus der Kreisstadt zum 100. Geburtstag zusammengestellt hatten. „Mit ihren 140 Jahren zählt die KG Humor zu den ältesten Fastnachtsvereinen im Saarland“, sagen die Senatoren Frank Kiefer und Stefan Thräm. „Sie ist auf jeden Fall die älteste an der Unteren Saar.“ Hatten sich die „Parlamentarier des Narrenreiches“ bei ihrer Gründung als Elferrat bezeichnet, wurde dieser später in Senat umgewandelt. 23 Mann zählt das Gremium mittlerweile, dazu vier Jung-Senatoren. Und noch eines hat sich geändert: die Farbe der Jacketts. Statt schwarzer Anzüge, wie die Chronik das Outfit der Herren 1902 beschrieb, setzt die neue Generation auf Weiß. Die vertauschen sie bei Sitzungen nur mit der Kostümierung bei den Auftritten. – als DJ Ötzi, Blues Brothers, für das Motto Oktoberfest oder als sterbender Schwan.

„Als weitere Aufgabe haben wir uns die finanzielle Unterstützung der Garden gestellt“, verraten beide. 110 Tänzer und Tänzerinnen zählen sie in den Reihen der KG Humor – von drei bis über 60 Jahre. Stolz ist die KG Humor auf den Erfolg, den ihre Garden eingeheimst haben. „Der größte Erfolg war der Gewinn der Südwestdeutschen Meisterschaft, den die Grün-Weißen Funken 2006 eingeheimst haben. Seit 2004 sind sie ungeschlagen Saarlandmeister“ – ein Titel, den in diesem Jahr auch Knirpse und Pänz mit nach Hause nahmen. Den schafften Knirpse und Pänz auch mit zwei Schautänzen. Dazu holten das Männerballett Die Lauserten und die Grün-Weißen Funken einen zweiten Platz im Schautanz. Platz drei und vier sicherten sich die beiden Mariechen Annabelle Gindorf und Jule Schenk. All Generations nennt sich die Gruppe, die Kinder, Mamas, ehemalige Aktive und Trainerinnen im Tanz vereint.

Ob einem Büttenredner in jüngster Zeit wegen eines gewagten Wortes zur Rechenschaft gezogen wurde, ist nicht bekannt – anders als 1924. Über die Damensitzung schreibt die Chronik: „Das Humormitglied Bettinger wurde wegen Beleidigung gegen Herrn Glutentreter zu 50 Französischen Franken Geldstrafe verurteilt. Im Vortrag als Arbeitsloser hatte er Herrn Glutentreter als ,Jemand, der die Arbeit nicht erfunden hat’ hingestellt. So hart waren damals die Bräuche.“ Lokales aufs Korn nehmen auch die Poweischisser, Sänger und Musiker, die seit mehr als 20 Jahren auftreten.

Startet der Gaudiwurm mittlerweile samstags, nahm man es mit dem Termin in der Gründerzeit nicht so genau. Rollten im Gründungsjahr Wagen an Fastnachtsdienstag durch die Stadt, spukten 1880 an Fetten Donnerstag Gespenster durch die Straßen von Merzig. „Der Geisterumzug zog zu nachtschlafender Zeit durch’s Städtchen. Mit Bettlaken bekränzte Geister sangen in monotoner Weise: Allah ist groß und Mohammed ist sein erster Prophet“, heißt es in der Chronik. Sonntag, 24. Februar 1963, nennt sie als Datum für die Premiere des Merziger Kinderumzuges. „So was hatte die Kreisstadt noch nie erlebt. Über tausend Kinder beteiligten sich an diesem Umzug. Ein hoffnungsvoller Anfang!“ Es waren die verschärften Sicherheitsvorkehrungen, weshalb der KG Humor sich als Veranstalter der närrische Großveranstaltung mit riesigem Zulauf 2012 verabschiedete. „In dem Verein, der gegründet worden ist und sich Freundeskreis Merziger Kinderumzug nennt, engagieren sich sich auch viele Mitglieder des KG Humor“, sagen Kiefer und Thräm.