Kapellenfest nach erfolgreicher Renovierung von Gotteshaus in Silwingen

Freude in Silwingen : Kapellenfest schließt Renovierung ab

Dank großer Unterstützung aus der Dorfgemeinschaft erstrahlt die Kapelle in Silwingen in neuem Glanz.

Nachdem bereits im März das neue, schmucke Turmkreuz der Silwinger Kapelle „Maria Opferung“ im Rahmen eines Festgottesdienstes gesegnet und dann errichtet wurde (die SZ berichtete), fand nach Abschluss umfangreicher Innen- und Außenrenovierungsarbeiten in dem in neuem Glanz erstrahlenden kleinen Gotteshaus ein weiteres festliches Hochamt statt, das Pfarrer Peter Frey zusammen mit seinem Kollegen im Ruhestand, Josef Schwarz, zelebrierte. Die feierliche Umrahmung besorgten der Kirchenchor Mondorf unter Leitung von Waltraud Krompholz sowie Pauline Kopp (Violine) und Franzesco Bernasconi (Orgel). Als Lektor wirkte Norman Karpe mit.

Pastor Frey, der auf die Einweihung der Kapelle vor 175 Jahren sowie deren Erbauer hinwies, lobte ihre „wunderschöne Neugestaltung“. Er ging in seiner Predigt auf die Gottesmutter ein. Maria zeige den Weg und habe auch bei der Suche nach ihrem Sohn Jesus im Tempel die Initiative ergriffen. Dies tue heute auch die Frauenbewegung in der Kirche. Zum Schluss des Gottesdienstes dankte Pastor Frey allen, die bei der Renovierung der Kapelle mitgewirkt haben oder sich das ganze Jahr über um sie kümmern, und lud zum anschließenden Kapellenfest ein, das aus Witterungsgründen vom Freien in das Bürgerhaus verlegt wurde.

Auch Ortsvorsteherin Martina Neusius zeigte sich erfreut über die gelungenen Renovierung der Kapelle. „Mein Dank gilt allen, die in irgendeiner Form dazu beigetragen haben, dass unsere Kapelle heute in ihrem Glanz erstrahlt. Dank ergeht auch an Pastor Frey, ohne dessen Initiative die Renovierung sowie das neue Turmkreuz mit Friedenstaube nicht erfolgt wären, und alle, die in irgendeiner Form daran beteiligt waren, dass unsere Kapelle heute in ihrem Glanz erstrahlt. Ansonsten danke ich jedem, der sein Tun und Handeln in den Dienst der Allgemeinheit oder unserer Kapelle stellt“, betonte sie.

Das ehemalige Turmkreuz mit dem alten, aus Granatkartuschen gefertigten Wetterhahn, das inzwischen von Albert Reeb mit Unterstützung von zwei Silwinger Bürgern restauriert wurde, habe inzwischen einen ihrer Meinung nach würdevollen Platz auf dem Friedhof neben dem Gedenkstein für Kriegstote erhalten. „Der Blick des alten Hahns ist auf unser Dorf gerichtet, als würde er Wache halten“, befand die Ortsvorsteherin.

Jutta Kerber und Christine Dickmann überreichten für die Dorfgemeinschaft aus dem Erlös des Bunten Föösend-Abends einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro als Beitrag zu den Renovierungskosten. Im Bürgerhaus wurde anschließend bei musikalischer Unterhaltung sowie Kaffee, Kuchen, Rostwurst und Getränken das freudige Ereignis der erneuerten Kapelle gefeiert. Auch präsentierte der historische Arbeitskreis des Dorfes eine kleine Ausstellung mit alten Fotos, Zeitungsartikeln, Informationen und Dokumenten zur Kapelle, wofür Lothar Hoffmann ein besonderer Dank galt.

Außenansicht der Silwinger Kapelle. Foto: nb

Die Ausstellung kann noch an folgenden Sonntagen jeweils von 14 bis 19 Uhr in der Kapelle besucht werden: 1. September, 8. September, 15. September und 22. September.

Mehr von Saarbrücker Zeitung