| 20:13 Uhr

Merzig
Mehr Lehramts-Studienplätze gefordert

Die geehrten anwesenden Jubilare Theo Seiwert (2.v.r), Edmund Hoff (3.v.r.), Hermann Gebauer (2.v.l.) und Hans Jürgen Andersen (links) mit der SLLV-Landesvorsitzenden Lisa Brausch (3.v.l.) und dem Kreisvorsitzenden Jürgen Ehl (rechts)
Die geehrten anwesenden Jubilare Theo Seiwert (2.v.r), Edmund Hoff (3.v.r.), Hermann Gebauer (2.v.l.) und Hans Jürgen Andersen (links) mit der SLLV-Landesvorsitzenden Lisa Brausch (3.v.l.) und dem Kreisvorsitzenden Jürgen Ehl (rechts) FOTO: Norbert Becker
MERZIG. Kreisverband Merzig-Wadern im Saar-Lehrerinnen- und Lehrerverband schenkte Jürgen Ehl erneut das Vertrauen. Von Norbert Becker

Jürgen Ehl bleibt Vorsitzender des Kreisverbandes der Saarländischen Lehrerinnen- und Lehrer (SLLV). In seiner Jahresversammlung mit Neuwahlen wurde er im Hotel Römer in Merzig bestätigt. Ehl drückte bei der Begrüßung seine Freude über den guten Besuch aus. Sein besonderer Willkommensgruß galt der SLLV-Landesvorsitzenden Lisa Brausch, der Frauenbeauftragten Claudia Bohr und dem Ehrenkreisvorsitzenden Gerhard Berger. Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde den drei verstorbenen Mitgliedern ein stilles Gedenken gewidmet.


„Momentan haben wir eine intensive Zeit durch Haushaltsgespräche mit der Landesregierung und der Opposition“, sagte Lisa Brausch. Die Landesvorsitzende erinnerte an die große Protestaktion unter dem Motto „Schule am Limit“. Die Demo im September vor der Staatskanzlei in Saarbrücken hat nach ihren Worten gezeigt, dass an allen Schulen Probleme bestehen. Dies habe man die große Teilnehmerzahl Ministerpräsidenten Tobias Hans und Bildungsminister eindrucksvoll aufgezeigt. „Wir hatten dabei eine laute Stimme“, bemerkte sie. Zum vorliegenden Haushaltsentwurf meinte die SLLV-Vorsitzende: „Ich bin relativ geschockt, denn er bildet nicht das ab, was in den Schulen eigentlich los ist. Man kann nicht von Aufwuchs in den Grundschulen und Förderschulen sprechen. Im Bereich der Grund- und Förderschulen ist der Lehrermangel ein Riesenproblem. Was der Minister in der Presse anders darstellt.“ Der SLLV fordert eine Aufstockung der Studienplätze für das Lehramt an Grundschulen und die Ausweitung der Plätze im Studienseminar.

Die vor kurzem erfolgte Presseerklärung des Bildungsministeriums zur Nachqualifizierung von schulfremden Lehrkräften hält der SLLV für verfrüht, da ein genaues Konzept noch nicht vorliege. Dies habe zu großer Verunsicherung geführt. „Was uns als Gewerkschaft große Sorgen macht, ist die Tatsache, dass viele junge Lehrerinnen und Lehrer sagen, dass sie die an sie gestellten Erwartungen unter den jetzigen Bedingungen nicht erfüllen können“, unterstrich Brausch. Sie sprach auch die Themen Förderschulen und Förderzentren sowie die Besoldungssituation und Angleichung der Alimentation an.



Der Kreisvorsitzende Ehl bedankte sich bei der Landesvorsitzenden für ihren ausführlichen Bericht und überreichte ihr für ihre gute Arbeit einen Blumenstrauß. Beide nahmen die Ehrung langjähriger Mitglieder (siehe Info) mit Urkunden und Präsenten vor. Es folgten Berichte des Kreisvorsitzenden zu den Aktivitäten des Kreisverbandes und des Schatzmeisters Christian Mannese über die Finanzen des KV. Die beiden Prüfer Josef Schmitt und Horst Theil bestätigten ihm eine korrekte Führung der Kassengeschäfte. Unter der Versammlungsleitung von Lisa Brausch wurde dem Vorstand Entlastung erteilt und die Neuwahl (siehe Info) für drei Jahre durchgeführt.