| 20:15 Uhr

Bedarfsumfrage
Jetzt die Versorgungsziele nennen

Auf dem Waderner Markt konnten Bürger ohne eigenen Internetzugang direkt mithilfe von Christina Gehlen (links) und Beate Thräm (rechts) an der Befragung teilnehmen.
Auf dem Waderner Markt konnten Bürger ohne eigenen Internetzugang direkt mithilfe von Christina Gehlen (links) und Beate Thräm (rechts) an der Befragung teilnehmen. FOTO: Landkreis Merzig-Wadern
Merzig-Wadern. Bereits seit Juni des vergangenen Jahres läuft im Landkreis Merzig-Wadern eine Online-Nutzerbefragung „Versorgung und Mobilität“. Noch bis Ende März haben alle Bürger die Möglichkeit, ihre Versorgungsziele zu nennen und die genutzten Mobilitätsangebote zu benennen. Nach Angaben des Landkreises geht es um Fragen wie die Nutzung der Versorgungseinrichtung und welche Wege mit welchen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden. Die Bürger sollen dabei die Erreichbarkeit, die Wege und die Verkehrsmittel bewerten.

Bereits seit Juni des vergangenen Jahres läuft im Landkreis Merzig-Wadern eine Online-Nutzerbefragung „Versorgung und Mobilität“. Noch bis Ende März haben alle Bürger die Möglichkeit, ihre Versorgungsziele zu nennen und die genutzten Mobilitätsangebote zu benennen. Nach Angaben des Landkreises geht es um Fragen wie die Nutzung der Versorgungseinrichtung und welche Wege mit welchen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden. Die Bürger sollen dabei die Erreichbarkeit, die Wege und die Verkehrsmittel bewerten.


Die Ergebnisse sind nach Angaben des Landkreises eine wichtige Grundlage für die Erstellung des Kooperationsraum- und Mobilitätskonzeptes, welches zurzeit von der Stabsstelle Regionale Daseinsvorsorge im Landkreis Merzig-Wader nerarbeitet wird. Ziel des Konzeptes sei es, Angebote der Daseinsvorsorgemittel- bis langfristig an räumlich möglichst günstigen Standorten zu bündeln, um damit deren wirtschaftliche Tragfähigkeit und Erreichbarkeit langfristig sicherzustellen, heißt es weiter.

 Der Landkreis Merzig-Wadern ist eine von bundesweit 18 Modellregionen im Modellvorhaben „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Die Laufzeit geht bis 30. August.



Die Nutzerbefragung und das WebGIS des Landkreises können über die unten genannte Internetadresse der Informations- und Beteiligungsplattform gestartet werden. Kontakt: Stabsstelle Regionale Daseinsvorsorge des Landkreises Merzig-Wadern, Christina Gehlen, Telefon (0 68 61) 8 04 22, Sarah Baltes, Telefon (0 68 61) 8 04 21, E-Mail: svm@merzig-wadern.de.