In Merzig wurde das Hotel Holiday Inn Express festlich eröffnet

Kostenpflichtiger Inhalt: Hoteleröffung in Merzig : Eine neue Herberge für die Kreisstadt

Mit einem Festakt wurde am Montag das Hotel in den Merziger Saarwiesen eingeweiht. Schon seit Anfang August hat das neue Haus der Marke Holiday Inn Express Gäste aufgenommen. Es bietet 85 Zimmer und 140 Betten.

Merzig hat ein neues Hotel, jetzt auch offiziell. Am Montag Nachmittag haben die Investoren der Immobillienfirma IFA um den Unternehmer Wolfgang Schäfer zusammen mit zahlreichen Vertretern aus Politik und Wirtschaft das Holiday Inn Express feierlich eröffnet. Zu Gast waren unter anderem die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD), Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld (CDU) sowie Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (CDU). Nach den obligatorischen Gruppenfotos, bei denen die frühherbstliche Sonne für einen kurzen Moment die Wolkendecke durchbrach und ihre ganze Kraft bewies, ging es in die Lobby des neuen Gästehauses, das Gästen de facto bereits seit dem 1. August offen steht.

Der Neubau steht in den Saarwiesen in direkter Nähe zur Autobahn und gegenüber der Merziger Brauerei Saarfürst. Die IFA betätigt sich an dem Projekt nicht nur als Bauherrin, sondern hat zu dessen Betrieb eigens eine Gesellschaft gegründet. Das Unternehmen ist in der Region vielfach engagiert und errichtete unter anderem in Losheim mehrere Gebäude.

Für die neue Herberge bedient sich das Unternehmen der Marke Holiday Inn Express des Konzerns Intercontinental. Das Hotel, dessen geplante Kosten sich insgesamt auf 7,5 Millionen Euro beliefen, bietet Gästen in 85 Zimmern mit 140 Betten auf 3800 Quadratmetern Fläche Möglichkeit zum Einquartieren. Damit verschafft das Haus Linderung bei einem Problem, das Merzig schon seit längerem drückt: Es gibt zu wenig Schlafplätze für Besucher der Stadt und der Region. Zuletzt, im Mai, hatte sogar noch das Traditionsgasthaus Merll-Rieff geschlossen und so die Lage verschärft.

Dementsprechend gingen alle Vortragsredner insbesondere auf das Thema der neu geschaffenen Übernachtungskapazitäten ein. Investor Wolfgang Schäfer lobte das eigene Projekt als positiven Baustein sowohl in wirtschaftlicher als auch in touristischer und städtebaulicher Hinsicht. Bei Politik und Verwaltung bedankte sich der IFA-Geschäftsführer für die gute Zusammenarbeit und die zügige Erteilung der nötigen Erlaubnisse, um das neue Gasthaus verwirklichen zu können.

Anke Rehlinger bescheinigte Schäfer anschließend unternehmerischen Mut. Für sie trägt die Herberge dazu bei, Stadt und Region wirtschaftlich breiter aufzustellen. Der Tourismus helfe dem Saarland immer mehr, sich nicht mehr allein auf die Automobil- sowie die Stahlindustrie verlassen zu müssen.

Die Bauherren fackelten nicht lange mit der Umsetzung. Am 9. August 2017 erhielten sie die Baugenehmigung und bereits am Ende desselben Monats erfolgte der Spatenstich. Das Richtfest wurde, ebenfalls im Beisein der örtlichen Politprominenz, genau ein Jahr später gefeiert. Ein weiteres Jahr verging, bis das Merziger Holiday Inn Express die ersten Übernachtungen verbuchen konnte.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich staunte ob des raschen Baufortschritts und freute sich über „das schöne Anwesen“. Der Tourismus im Saarland sei ein tolles Thema und entwickle sich positiv, sowohl hinsichtlich der Übernachtungen als auch bei den Beschäftigten.

„Seit der inoffiziellen Eröffnung Anfang August waren wir bereits zwei bis drei Mal voll ausgelastet“, erklärte Daniela Schäfer-Anell. Die Tochter des IFA-Geschäftsführers ist Architektin und hat den Hotelneubau geplant.

Seit Anfang August zähle das Haus bereits 1500 Übernachtungen, so Schäfer-Anell. „Damit sind wir sehr zufrieden.“ Der Betrieb lebe vor allem von seinen Mitarbeitern betont die Diplom-Ingenieurin. Insgesamt habe man 21 neue Stellen geschaffen, für Vollzeit- als auch Teilzeit- und Aushilfskräfte. Die erste Bewerberin habe sich bereits am Tag des Spatenstichs gemeldet – mit Erfolg, die Dame leite nun den Frühstücksbereich.

Auch wenn Intercontinental für die Marke Holiday Inn Express bestimmte Vorgaben machen, habe man versucht, die Innenräume möglichst individuell zu gestalten, erklärt Schäfer-Anell. Eines der Zimmer stand den Gästen der Eröffnungsfeier zur Besichtigung offen.

Die Ausstattung ist modern. Sie besteht neben Bett und Bad mit ebenerdiger Dusche aus einer Minibar, einem Fernseher und einer kleinen Spüle. Zudem stehen ein Wasserkocher sowie einige Teebeutel und Tütchen mit löslichem Kaffee bereit. Eine Tür führt darüber hinaus ins Freie, wo eigentlich eine Parkanlage mit Teich auf die Gäste warten sollte.

„Diesen Bereich wollen wir bis Ende des Jahres fertigstellen“, so Schäfer-Anell. Neben den Gästezimmer stellt das Hotel auch Tagungs- und Seminarräume zur Verfügung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung