Kostenlose Besucherrundfahrt : In Merzig sitzt der Computer am Steuer

Kostenlose Besucherrundfahrt : In Merzig sitzt der Computer am Steuer

Viel wird über selbstfahrende Autos diskutiert. Am kommenden Samstag können Besucher die Wagen der Zukunft testen.

Unter dem Motto „Die Zukunft des Fahrens heute schon live erleben“ können Besucher am Samstag, 2. September, in Merzig erstmals an einer kostenlosen Rundfahrt auf der Teststrecke des autonomen Fahrens teilnehmen. Karten können keine gekauft werden – wer mitfahren darf, wird ausgelost.

Die Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger steht ab 10 Uhr für Fragen rund um das Thema „automatisierten Fahren“ zur Verfügung. Sie betonte im Vorfeld, dass es gelungen sei, mit der Digitalisierung ein Alleinstellungsmerkmal für Merzig zu schaffen: „Mit dem digitalen Testfeld in der Stadt und der grenzüberschreitenden Test-Strecke zwischen Deutschland und Frankreich gibt es hervorragende Angebote. Industrie und Forschung sind eingeladen, die Infrastruktur für ihre eigenen Projekte zu nutzen“, sagte Rehlinger.

Interessierte können im Anschluss um 10.30 Uhr „Erfahrungen im Bereich des vernetzten und automatisierten Fahrens machen sowie live miterleben“, teilte der Bürgermeister der Stadt Merzig, Marcus Hoffeld, mit. „Es werden Rundfahrten auf der Teststrecke angeboten, so dass sich die Fahrgäste ein Bild von den Ergebnissen der Forschungsprojekte machen können“, kündigte Hoffeld an. Wie der Bürgermeister erläuterte, wird im Bereich des Parkplatzes gegenüber der Stadthalle ein Fußgängersimulator aufgebaut. Was passiert, wenn ein Fußgänger hinter einem parkenden Lkw oder einer nicht einsehbaren Ecke hervorschießt? Ein Warnsystem signalisiert dem Fahrer die Gefahr.

Zudem demonstriert die Forschungsgruppe von der HTW Saarbrücken, die Anfang August 2014 die Kreisstadt als Testfeld nutzte, wie ein Bremswarnungssystem und ein Parkplatzreservierungs- sowie Parkplatznavigationssystem funktionieren. Virtuell kehren die Forscher die Bahnhofstraße, eine Einbahnstraße, in die entgegengesetzte Fahrtrichtung um. Ihr Ziel: Der Testwagen soll Falschfahrer erkennen.

Auf dem Veranstaltungsgelände des Christian-Kretschmar-Platzes wird Horst Wieker im Projektbüro Vorträge zu dem Testfeld und den Forschungen in Merzig halten. Der Bereich Fahrzeugtechnik wird moderne Emissionsmesssysteme, alternative Antriebe und Informationen zu Zugangssystemen für Fahrzeuge zeigen.

Daneben präsentieren die Merziger Auto- und Fahrradhändler auf dem Rathausinnenhof Modelle der Hybrid- und E-Mobilität wie das von Wasserstoff angetriebene Hybridmodell „Mirai“. Die Veranstaltung wird bis 17 Uhr dauern.

Des Weiteren wird sich die Stadt Merzig am Dienstag, 5. September, an einem Testversuch für eine Parkplatzapp beteiligen. Damit soll die Suche nach Parkplätzen in der Innenstadt erleichtert werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung