In Merzig kann der Winter kommen

In Merzig kann der Winter kommen

Merzig. Die Vorbereitungen für den Winterdienst laufen seit Wochen auf Hochtouren und werden Ende dieser Woche mit den letzten Anlieferungen von Streusalz abgeschlossen. Dann liegen laut Mitteilung der Stadtverwaltung insgesamt 500 Tonnen Streusalz in den beiden Lagern der Kreisstadt Merzig

Merzig. Die Vorbereitungen für den Winterdienst laufen seit Wochen auf Hochtouren und werden Ende dieser Woche mit den letzten Anlieferungen von Streusalz abgeschlossen. Dann liegen laut Mitteilung der Stadtverwaltung insgesamt 500 Tonnen Streusalz in den beiden Lagern der Kreisstadt Merzig. Hinzu kommen noch 10 000 Liter Sole (Feuchtsalz), die je nach den Witterungsbedingungen dem Streusalz beigemischt wird.

Fünf eigene Fahrzeuge

Die Ausführung des Winterdienstes erfolgt in Kooperation mit dem Landesbetrieb für Straßenbau (LfS). Der Baubetriebshof der Stadt Merzig setzt fünf eigene Fahrzeuge ein. Hierfür sind insgesamt 20 Mitarbeiter im Zwei-Schicht-Betrieb eingeteilt.Da die Stadt Merzig die größte Flächengemeinde im Saarland ist (große Entfernung zu einzelnen Stadtteilen wie beispielsweise Silwingen oder Wellingen), wurden zusätzlich fünf Subunternehmer mit der Ausführung des Winterdienstes in einigen Stadtteilen beauftragt.

Dadurch ist ein zügiger und effizienter Einsatz des Winterdienstes im gesamten Stadtgebiet sichergestellt, heißt es dazu aus dem Rathaus.

Der Baubetriebshof setzt beim Winterdienst ausschließlich Fahrzeuge ein, die auf dem neuesten Stand der Technik und maximal vier Jahre alt sind. Ferner verfügen alle Fahrzeuge, auch die der Subunternehmer, über ein modernes Straßendienstmanagementsystem. So lässt sich beispielsweise ein lückenloser Nachweis führen welches Fahrzeug, wo und wann im Einsatz war. red