| 19:07 Uhr

In der Kreisliga A Hochwald gibt es drei Favoriten

Merzig-Wadern. Die Kreisliga A Hochwald startet mit 15 Mannschaften in die neue Fußballsaison. Mit dem SV Konfeld, der SG Morscholz/Steinberg und dem SV Losheim II sind drei Mannschaften in der Favoritenrolle. "Wir versuchen, an unser gutes letztes Jahr anzuknüpfen", gibt sich der Konfelder Spielertrainer Frank Glowik angriffsfreudig. Der SV Losheim baut auf Björn Orth (vorher SV Weiskirchen) als neuen Spielertrainer. Bei der SG Morscholz/Steinberg hat der Torwart-Spielertrainer Dirk Becker das Sagen. Zwei offensivstarke Spieler konnte er reaktivieren. Hiervon verspricht sich Becker mehr Durchschlagskraft, sodass er eine Platzierung besser als Platz drei als Ziel ausgeben kann. Zudem strebt er eine Umstellung in der Abwehr auf Viererkette an. Erich Brücker

Derweil bringt sich der SC Fortuna Büschfeld selbst ins Gespräch. "Wir wollen die starken Leistungen der Rückrunde bestätigen, dann könnte ganz oben in der Tabelle sogar etwas gehen", teilt der Vorsitzende Stefan Cariers mit. Gründe für ein besseres Abschneiden als Platz acht im Vorjahr sind einige neu verpflichtete Spieler sowie das aktive Mitwirken von Spielertrainer Patric Rapin, der zusammen mit Jörn Kiefer die sportliche Verantwortung in Büschfeld trägt.


Gleiche Ansprüche erhebt auch der TuS Michelbach. Sein Ziel ist laut Vorsitzendem Alois Wilhelm, "mit einem großen und starken Kader um den Aufstieg mitzuspielen". Derweil wollen die Clubs, die eine zweite Mannschaft in die Runde schicken, ihre Spieler näher an die erste Garnitur bringen. Sie können und wollen zuweilen aber auch Stolpersteine der Favoriten werden.