| 00:00 Uhr

Immer mehr technische Einsätze

KFV-Vorsitzender Georg Flesch (rechts) und sein Stellvertreter Raimund Hassler (links) überreichen dem Weiskircher Wehrführer Peter Theobald ein Exemplar des Buches „Medien und Emotionen im Einsatz“. Fotos: Norbert Becker
KFV-Vorsitzender Georg Flesch (rechts) und sein Stellvertreter Raimund Hassler (links) überreichen dem Weiskircher Wehrführer Peter Theobald ein Exemplar des Buches „Medien und Emotionen im Einsatz“. Fotos: Norbert Becker
Weiskirchen. Auch im vergangenen Jahr hat sich der Kreisfeuerwehrverband Merzig-Wadern wieder für die Belange der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises engagiert. Dies wurde in der 17. Delegiertenversammlung am Freitag in der Feuerwache Weiskirchen deutlich. Norbert Becker

Der erste Vorsitzende Georg Flesch hieß neben 64 Delegierten aus den Gemeindefeuerwehren viele Gäste (siehe Info) willkommen und erstattete einen ausführlichen Bericht (siehe nachstehend). Die Reihe der Grußworte begann Bürgermeister Werner Hero als Hausherr. "Unsere Weiskircher Feuerwehr ist gut aufgestellt, hat stabile Mitgliederzahlen und ist eine schlagkräftige Truppe", sagte er und wies auch auf die dort stationierte Höhenrettungsgruppe des Kreises hin. Die finanzielle Situation der Gemeinden sei überall das gleiche Problem. Die interkommunale Zusammenarbeit klappe bei der Feuerwehr recht ordentlich. Feuerwehrthemen seien in letzter Zeit die Bekleidungsvorschrift und Integrierte Leitstelle gewesen. Man sehe nun Licht am Ende des Tunnels. Die Zeiten würden nicht besser, auch für die Feuerwehr.

Hero wies auf die demografische Entwicklung hin. Die eine oder andere Änderung werde sich ergeben. Sein Appell an die Wehrleute: "Bleibt alle bei der Stange und geht mit dem gleichen Enthusiasmus wie bisher an die Arbeit." Er wünschte der Versammlung einen guten Verlauf. Der stellvertretende Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes, Rembert Konter, überbrachte die Grüße des Landesverbandes und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Die Grüße der Landrätin übermittelte Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer. "Wir Feuerwehren müssen dafür sorgen, dass der Schutz der Mitbürger weiter beibehalten wird", sagte er. Nach seinen Worten sieht es im Landkreis mit dem Brandschutz gut aus. Mit der Verwaltung bringe man die Dinge gemeinsam auf den Weg. "Wo wir den Bürgern Geld sparen können, werden wir dies auch tun", meinte Bauer. Kreisjugendfeuerwehrbeauftragter Stefan Conrad bedankte sich für den Feuerwehrnachwuchs: "Der KFV hat uns sehr gut unterstützt." Im vergangenen Jahr konnten 59 Jugendliche in die aktive Wehr übernommen werden. "In der Jugend liegt die Zukunft", unterstrich er.

Landesbrandinspekteur Bernd Becker überbrachte die Grüße des neuen Innenministers Klaus Bouillon . "Ich darf euch den Dank für die Einsatztätigkeit in den unterschiedlichsten Formen aussprechen. Die technischen Einsätze sind schwieriger, ja verdammt schwer geworden. Es gibt sehr komplizierte Unfälle. Die Kommunen müssen viel in neue Scheren und Spreizer investieren", erklärte er.

Die Jugendarbeit bezeichnete Becker ebenfalls als sehr wichtig. Er erinnerte auch an das kulturelle Engagement der Freiwilligen Feuerwehren in den Kommunen und ging noch auf weitere Feuerwehrthemen ein. Kassenverwalter Ralf Bettenfeld erstattete einen ausführlichen Bericht. Die beiden Prüfer Andreas Brausch und Rembert Konter bescheinigten ihm eine korrekte Führung der Bücher. Einstimmig verabschiedet wurde der Haushalt 2015, der Einnahmen und Ausgaben in Höhe von jeweils 26 199,71 Euro vorsieht.

Über die Arbeit der am 1. Februar 2014 gegründeten First-Responder-Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Losheim berichteten Gruppenleiterin Caroline Waas und ihr Kollege Stefan Fritz. Seitdem war die 13-köpfige Gruppe, deren Ausbildungsspektrum vom Arzt (mit Zusatzbezeichnung Notfallmedizin), über Rettungsassistent, Rettungssanitäter bis zum Rettungshelfer reicht, 41 Mal im Einsatz. Waas und Fritz zogen das positive Fazit: "Die Einrichtung der Gruppe hat sich bewährt." KFV-Vorsitzender Flesch stellte die neuen Dienstgrad- und Funktionsabzeichen vor.

Der nächste Tagungsort ist 2016 in der Gemeinde Beckingen . An den KBI, die Wehrführer und den Jugendfeuerwehrbeauftragten wurden Bücher zum Thema "Medien und Emotionen im Einsatz" übergeben. Flesch erinnerte auch an den bundesweiten Rauchmeldertag am 13. März. Der Gesamtvorstand traf sich zu drei Sitzungen. Dazu gab es noch zwei Sitzungen des geschäftsführenden Vorstandes und vier Sitzungen des Fachausschusses Öffentlichkeitsarbeit/Redaktion. Im Rahmen einer kleinen Feier in der Sparkasse konnten dank deren finanzieller Unterstützung, sieben Schleifkorbtragen an die Wehrführer übergeben werden. Sie sind bestens geeignet zur Rettung verunfallter Personen in unwegsamem steilen Gelände oder den Transport Verletzter durch enge Treppenhäuser.

Sicheheitstraining für Fahrer



Großer Wert wurde erneut auf die Ausbildung der Maschinisten von Feuerwehrfahrzeugen gelegt. Hierzu diente wiederum ein Fahrsicherheitstraining auf der Ell.

Der Fachausschuss Öffentlichkeitsarbeit/Redaktion brachte zwei Ausgaben der Feuerwehrzeitung Florian Merzig-Wadern heraus, die über die Kreisgrenzen hinaus Anerkennung finden. Auch die Internetseite wird durch den Beauftragten bestens gepflegt und erfreut sich vieler Besucher. Eine Besichtigung des Saarländischen Rundfunks (die SZ berichtete) fand Anklang.

Martin Schnur aus Wadern wurde als Vertreter des Brandinspekteurs von der Landrätin zum Kreisbrandmeister ernannt. Größere Veranstaltungen waren der Kreisfeuerwehrtag in Brotdorf , der Waderner Stadtfeuerwehrtag im Löstertal, die Gemeindefeuerwehrtage in Beckingen und Rissenthal sowie die Jugendfeuerwehrfeste in Düppenweiler , Rappweiler, Rimlingen und Morscholz.

Neue Fahrzeuge beschafft

Die Leistungsspange der Jugendfeuerwehr konnte erworben werden. An Fahrzeugen wurden für den LB Nunkirchen ein gebrauchter GW-Logistik, für den Löschbezirk Reimsbach ein Schlauchwagen SW-KatS und für den Löschbezirk Mettlach ein HLF 20 beschafft.

Es wurden Ehrungen von Mitgliedern für 40, 50, 60 und 70 Jahren Zugehörigkeit zur Feuerwehr ausgesprochen.

Medaillen und Ehrungen

Neben diesen gab es 2014 auch einige besondere Auszeichnungen: So erhielten Polizeihauptkommissar a. D. Gerhard Schneider die Medaille des Brandinspekteurs (BI) und Ehrenmedaille des Deutschen Feuerwehrverbandes, der Brotdorfer Löschbezirksführer Simon Leistenschneider die Medaille des BI, der Jugendfeuerwehrbeauftragte Alois Minninger aus Brotdorf die Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr, der scheidende Löschbezirksführer Raimund Hassler aus Wadrill die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes und Ehrennadel der Saarländischen Jugendfeuerwehr, Wehrführer Andreas Brausch aus Losheim die Ehrennadel des DFV, der stellvertretende Wehrführer Markus Glesius aus Merzig das silberne Ehrenkreuz des DFV, der Merziger Löschbezirksführer Joachim Maxheim und der stellvertretende Brotdorfer Löschbezirksführer Roland Emmerich das bronzene Ehrenkreuz des DFV, der Bardenbacher Löschbezirksführer Peter Müller das Ehrenkreuz in Gold des DFV und der ehemalige Morscholzer Löschbezirksführer Herbert Wagner das Bronzene Ehrenkreuz des DFV und nicht zuletzt der KFV-Vorsitzende Georg Flesch selbst das goldene Ehrenkreuz des DFV. Ehrenbrandinspekteur Stefan Buchmann wurde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD ausgezeichnet.

Zum Thema:

NamenGäste: Bürgermeister Werner Hero (Weiskirchen ) und Bruno Schmitt (Perl), die ersten Beigeordneten Dieter Ernst (Merzig ), Christoph Trampert (Wadern) und Daniel Minas (Beckingen ), Ortsvorsteherin Ingrid Wilkin (Weiskirchen ), Landesbrandinspekteur Bernd Becker, der stellvertretende Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes, Rembert Konter, der Kantonalehrenpräsident von Luxemburg-Land, Gilbert Sauber, Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer, der Kreisbeauftragte der Jugendfeuerwehren Stefan Conrad, die Wehrführer Martin Schnur (Wadern), Andreas Brausch (Losheim), Peter Theobald (Weiskirchen ), die stellvertretenden Wehrführer Mark Glesius (Merzig ), Raimund Hassler (Wadern), Bernhard Ludwig (Beckingen ), Volker Schmidt (Losheim), Jürgen Barth (Weiskirchen ), Löschbezirksführer Volker Schulligen (Weiskirchen ), der KFV-Ehrenvorsitzende Ortwin Zimmer (Düppenweiler ) und Ehrenbrandinspekteur Manfred Barth (Weiskirchen ). nb

Landesbrandinspekteur Bernd Becker bei seinem Grußwort.
Landesbrandinspekteur Bernd Becker bei seinem Grußwort.