1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Im Landkreis Merzig-Wadern waren im November 2381 Menschen arbeitslos

Arbeitsmarkt : 2381 Arbeitslose im Kreis Merzig-Wadern

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Merzig-Wadern ist im Vergleich zum Vormonat stabil. Einzelne Branchen suchen händeringend Personal.

Insgesamt waren im November im Landkreis Merzig-Wadern 2381 Menschen arbeitslos gemeldet, 26 mehr als im Oktober. Die Zahl der von Arbeitslosigkeit Betroffenen lag über dem Vorjahreswert (plus 128 bzw. 5,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote betrug im November 4,3 Prozent. Vor einem Monat lag sie genauso hoch und vor einem Jahr bei 4,1 Prozent.

Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, Monat für Monat gibt es auf dem Arbeitsmarkt Dynamik. Menschen melden sich arbeitslos, andere beenden die Arbeitslosigkeit beispielsweise durch Aufnahme einer Beschäftigung. Im November meldeten sich 199 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, zwei weniger als im November des Vorjahres. Parallel dazu konnten 143 Menschen eine neue Beschäftigung aufnehmen und ihre Arbeitslosigkeit dadurch wieder beenden. Das waren 44 weniger als im Vorjahresmonat.

Unter den insgesamt 2381 Arbeitslosen befanden sich 1316 Männer, 1065 Frauen, 180 Jüngere unter 25 Jahren, 933 Ältere ab 50 Jahren sowie 644 Langzeitarbeitslose. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit bei den Männern um 3,5 Prozent und bei den Frauen um 8,6 Prozent angestiegen. In der Altersgruppe der unter 25-Jährigen war im Vergleich zu November 2021 der Wert der Arbeitslosigkeit unverändert, bei der Altersgruppe 50plus sank er um 0,7 Prozent. Die Zahl der Personen, die länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet sind, ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken (minus 16,7 Prozent).

In der Arbeitslosenversicherung, die in der Zuständigkeit der Agentur für Arbeit Saarland liegt, waren im November 914 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, zwei weniger als im Oktober. In der Grundsicherung, für die das Jobcenter im Landkreis Merzig-Wadern zuständig ist, waren im aktuellen Monat 1.467 Arbeitslose gemeldet, 28 mehr als im Vormonat.

In der Arbeitslosenversicherung hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr um 12,1 Prozent verringert. In der Grundsicherung hingegen lag die Zahl der Arbeitslosen um 20,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Mit der seit dem 1. Juni dieses Jahres andauernden Einbeziehung von geflüchteten Menschen aus der Ukraine in die Betreuung durch die Jobcenter dürfte sich dieser Sachverhalt im Wesentlichen begründen lassen. Diese Ersterfassung der oben genannten Personen weist im Saarland weiterhin einen hohen Umfang auf.

In den vergangenen vier Wochen meldeten die Betriebe dem Arbeitgeberservice 266 neue Stellen, 99 mehr als im Vormonat. Seit Jahresbeginn wurden 2272 offene Stellen gemeldet. Das waren 224 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen lag damit deutlich unter dem Vorjahreswert. Im Bestand wurden 1084 offene Arbeitsplatzangebote gezählt, das waren 223 weniger als im November 2021 (minus 17,1 Prozent).

Die meisten offenen Kapazitäten im November meldeten die Branchen Zeitarbeit, Handel und das Gesundheits- und Sozialwesen. Aber auch in anderen Bereichen bot sich ein attraktives Angebot an offenen Stellen, insbesondere im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Gastgewerbe, im Verarbeitenden Gewerbe, im Bereich Erziehung und Unterricht sowie im Baugewerbe.