Im Kreistag Merzig-Wadern scheiden 21 Mitglieder zum 1. Juli aus

Merzig-Wadern : Im Kreistag bricht eine neue Ära an

Zwei Drittel der Mitglieder in dem Gremium scheiden aus, darunter die langjährigen Fraktionschefs von CDU und SPD. In der kommenden Amtszeit werden viele neue Köpfe den Kreistag prägen.

Im Rahmen eines Sommerfestes wurden dieser Tage im feierlichen Rahmen am Museum Schloss Fellenberg in Merzig 21 Mitglieder des Kreistages Merzig-Wadern aus der zu Ende gehenden Amtsperiode 2014-2019 verabschiedet. Gleichzeitig wurde die gleiche Anzahl neuer Mitglieder des künftigen Kreistages begrüßt.

33 Mitglieder gehören insgesamt dem Kreistag an. Das bedeutet, gut zwei Drittel des Gremiums werden jetzt durch neue Mitglieder besetzt. Sie beschließen über alle Selbstverwaltungsangelegenheiten des Landkreises, die unterteilt sind in Pflichtaufgaben und freiwillige Leistungen. Zu den Pflichtaufgaben zählen unter anderem die Grundsicherung für Arbeitssuchende, die Sozial- und Jugendhilfe, der Öffentliche Personennahverkehr und die Trägerschaft der weiterführenden Schulen. Freiwillige Leistungen werden erbracht in den Bereichen Weiterbildung (Volkshochschule, Musikschule), Kulturpflege (Kulturstiftung mit den drei Einrichtungen Archäologiepark Römische Villa Borg, Museum Schloss Fellenberg und Burg Montclair), Sportförderung, Wirtschaftsförderung und Tourismus.

Edmund Kütten und Evi Maringer (rechts), langjährige Vorsitzende der Fraktionen von CDU und SPD, wurden von Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich für ihr langjähriges Engagement im Kreistag geehrt. Foto: Carina Ballof-Meeß/Landkreis

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich bedankte sich beim Sommerfest für das ehrenamtliche, politische Engagement und die gute Zusammenarbeit im Kreistag 2014-2019 bei den ausscheidenden Mitgliedern Maria Bänsch (CDU), Horst Brenner (SPD), Hans Clemens (CDU), Dagmar Ensch-Engel (Linkspartei), Sigfried Gruber (SPD), Doris Haßler (SPD), Jörg Heckmann (CDU), Wilhelm Jaaks (Grüne), Armin Jakobs (SPD), Michael Klasen (CDU), Edmund Kütten (CDU), Evi Maringer (SPD), Erhard Müller (CDU), Tanja Müller (SPD), Bertina Nollmeyer (SPD), Michael Schettle (parteilos), Josef Peter Schneider (CDU), Michael Schreiner (SPD), Jessica Schwindling (CDU), Rainer Theobald (AfD) und Alfons Traut (SPD). „Wir haben mit allen Kreistagsmitgliedern konstruktiv zum Wohle der Bürger im Landkreis zusammengearbeitet. Wir haben gemeinsam eine gute Finanzpolitik betrieben und trotz vorgegebener Pflichtaufgaben dort sinnvoll investiert, wo es unseren Bürgern am ehesten zu Gute kommt“, sagte die Landrätin. So seien zum Beispiel alle Schulen „in einem sehr guten Zustand“, es gebe keinen Sanierungsstau. „Mit einer guten Personalpolitik haben wir die Verwaltung gestärkt und zu guten Leistungen angespornt. Ich bedauere, dass uns heute viele langjährige Mitglieder des Kreistages verlassen“, erklärte die Landrätin.

Für ihr besonderes Engagement im Kreistag, das über mehrere Amtsperioden hinausging, wurden die Kreistagsmitglieder Evi Maringer, Edmund Kütten und Alfons Traut geehrt. Evi Maringer gehörte seit 1992 dem Kreistag an und war seit August 1999 Fraktionsvorsitzende der SPD. In ihrer Amtszeit war sie in vielen Gremien als gewähltes Mitglied tätig, dazu gehörten unter anderem der Kreisausschuss, die Personalkommission, der Bildungsbeirat und der Vorstand der Kulturstiftung. Edmund Kütten gehörte seit 1994 dem Kreistag an und war seit 2002 Fraktionsvorsitzender der CDU im Kreistag. Von 2004 bis 2012 war er Mitglied des Saarländischen Landtages. Kütten arbeitete ebenfalls viele Jahre in mehreren Gremien, wie zum Beispiel dem Kreisausschuss, dem Kreisrechtsausschuss, der Personalkommission und dem Umwelt-, Agrar- und Energieausschuss mit. Alfons Traut gehörte am längsten dem Kreistag an. Er war seit 1991 als Kreistagsmitglied tätig, engagierte sich im Kreisausschuss und in mehreren Gremien.

Alfons Traut war seit 1991 im Kreistag tätig, damit war der SPD-Mann das dienstälteste Mitglied in dem Gremium. Foto: Carina Ballof-Meeß/Landkreis. Foto: Carina Ballof-Meeß/Landkreis

Musikalisch umrahmt wurde das Sommerfest von Nicole Geier (Gesang), Sebastian (Gesang und Gitarre) und Simon Lehnert (Cajón). Für das leibliche Wohl sorgte Sinniah Gopalakrishnan vom Bistro im Landratsamt. Die Auszubildenden der Kreisverwaltung übernahmen die Versorgung mit Getränken.