Hommage an einen Liedermacher

Die Meisterwerke des Gitarren-Poeten Reinhard Mey werden am kommenden Sonntag auf Schloss Fellenberg von Andreas Sittmann vorgetragen.

In einem seiner Lieder beschrieb einen typischen Freitag den 13., in einem anderen schmachtete er: "Annabelle, ach Annabelle". Auch Titel wie "Ich bin Klempner von Beruf", "Die Diplomatenjagd" oder "Über den Wolken" machten den deutschen Liedermachter berühmt - Reinhard Mey. Dem mittlerweile 74-Jährigen widmet die Gleichstellungsstelle des Landkreises Merzig-Wadern am Sonntag, 21. Mai, 17 Uhr, in Kooperation mit dem Museum Schloss Fellenberg eine Hommage. Andreas Sittmann wird eine Auswahl aus der Liederschmiede des wohl größten deutschen Chansoniers im Schloss Fellenberg bieten.

Das Besondere an Meys Texten ist, dass er sich auf die alltäglichen Dinge des Lebens beschränkt und diese pointiert in Worte fasst. So entstanden Titel wie "Der Mörder ist immer der Gärtner" oder "Nichts ist so erlabend wie ein Elternabend". Köstlich sind die Schilderungen des Familienalltags mit Kindern ("Keine ruhige Minute") und die augenzwinkernden Parodien menschlicher Schwächen bei "Wenn der Sommer kommt" und "Männer im Baumarkt". Auch die überaus romantischen und gefühlvollen Liebeslieder wie "Herbstgewitter" oder "Wie lieb ich dich" werden an diesem Abend nicht fehlen. Begleitet wird Andreas Sittmann von der jungen Geigerin Isabell Krohn.

Der Eintritt beträgt im Vorverkauf zehn Euro, an der Abendkasse zwölf Euro. Die Karten sind im Vorverkauf über das Museum Schloss Fellenberg, Merzig, Torstraße 45A, Telefon (0 68 61) 79 30 30, zu beziehen.