1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Hoffnung bei den TTF Besseringen – „Wunder gibt es immer wieder“

Hoffnung bei den TTF Besseringen – „Wunder gibt es immer wieder“

Tischtennis-Oberligist TTF Besseringen hat überraschend beim RSV Klein-Winternheim gepunktet. Das Unentschieden macht wieder etwas Hoffnung im schon verloren geglaubten Kampf um den Klassenverbleib.

Geht da vielleicht doch noch was für die Tischtennisfreunde (TTF) Besseringen ? Die Oberliga-Partie beim RSV Klein-Winternheim war für den Aufsteiger jedenfalls ein Lichtblick in einer bisher schwachen Saison. Am vergangenen Sonntag holte Besseringen vor den Toren von Mainz beim 8:8 unerwartet einen Punkt und blieb zum zweiten Mal in Folge unbesiegt. Der Klassenverbleib liegt mit 5:23 Zählern nach 14 Spielen zwar in weiter Ferne, doch der Moral dürfte das Unentschieden gutgetan haben.

Nach drei bitteren, weil knappen Niederlagen lag der Tabellenvorletzte Besseringen bei den Rheinhessen, die sich im Hinspiel mit 9:4 behauptet hatten, bereits mit 2:5 zurück. Dann läuteten Daniel Loiseleux und Nils Meyer im hinteren Paarkreuz eine Aufholjagd ein - und sie waren es auch, die diese mit zwei weiteren Siegen vollendeten. Zum abschließenden Doppel sollte es nicht mehr kommen, weil Klein-Winternheims Chinese Chen Zhibin, an dem sich zuvor Volker Schramm und Andreas Koch die Zähne ausgebissen hatten, bereits anderweitig unterwegs war.

"Dass wir hintenraus 4:0 spielen, hat es noch nicht gegeben. Daniel und Nils haben stark gespielt", lobt TTF-Kapitän Koch. Das Doppel Schramm und Koch sowie im Einzel Felix Freude, Christoph Miodek und Koch holten die übrigen Punkte für Besseringen . Die für den Vortag angesetzte Partie beim 1. FSV Mainz II war wegen des überregionalen Einsatzes eines Mainzers verlegt worden und wird voraussichtlich am 17. April nachgeholt.

Bereits an diesem Wochenende stehen für die TTF Besseringen weitere Auswärtsspiele an: am morgigen Samstag um 18 Uhr beim Tabellensechsten TuS Weitefeld-Langenbach (14:10 Punkte), am Sonntag um 11 Uhr beim VfR Simmern, der mit 9:19 Zählern auf dem Relegationsplatz und somit in Reichweite liegt. Und wer weiß, vielleicht geht für Besseringen ja tatsächlich noch was? "Realistisch betrachtet muss da ein Wunder her. Aber Wunder gibt es immer wieder", sagt Koch.