1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Hoffeld: Merzig ist auf gutem Weg

Hoffeld: Merzig ist auf gutem Weg

2015 und 2016 brachten für Merzig große Herausforderungen, aber auch große Veränderungen. Das sagte Bürgermeister Marcus Hoffeld gestern Abend vor sehr vielen Gästenb beim Neujahrsempfang in der Stadthalle.

Bürgermeister Marcus Hoffeld hat gestern Abend beim Neujahrsempfang der Stadt Merzig eine positive Bilanz für die zwei zurückliegenden Jahre gezogen. Trotz nicht immer einfacher Rahmenverhältnisse habe sich vieles bewegt, sagte Hoffeld. Das solle auch in der nahen Zukunft so fortgeführt werden. "Wichtig für die positive Entwicklung unserer Stadt sind neue Projekte, sind Neubauten, sind Umbauten, sind Veranstaltungen, sind Traditionen, aber ein Faktor ist noch viel wichtiger: der Mensch", erklärte Hoffeld. In Merzig gebe es eine sehr aktive Bürgerschaft, zahlreiche Vereine und Institutionen, die motiviert seien, die sich engagierten und durch ihre wertvolle Arbeit die Stadt weiterentwickelten. "Solidarität und Ehrenamtlichkeit werden bei uns in Merzig groß geschrieben und bilden ein solides Fundament für die Zukunft", betonte er.

Der Ausbau des Gesundheitscampus schreite voran, in den vergangenen Monaten sei es gelungen, den Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung dort anzusiedeln, die Arbeiten an der neuen Kreisgeschäftsstelle des Deutschen Roten Kreuzes sowie der Neubau der Forensischen Psychiatrie schritten voran. Die Streit-Gruppe habe sich mit einer großen Tagespflege-Einrichtung ebenfalls dort angesiedelt. Hoffeld erwähnte zudem den geplanten Neubau eines Hotels im Sport-und Freizeitpark, für den die Stadt im vergangenen Jahr die Voraussetzungen geschaffen habe. Zurzeit arbeite die Stadt gemeinsam mit den politischen Gremien und dem Verein für Handel und Gewerbe (VHG) an einem zukunftsfähigen Konzept für die Rieffstraße. Hinsichtlich der Nutzung des Areals "Klosterkuppe" laufen die Planungen zur Ansiedlung eines hochwertigen neuen Seniorenwohnheims in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt .

Bei seinem Rückblick nannte Hoffeld die Bewältigung des Flüchtlingsstromes als eine der großen Herausforderungen: Statt wie zu Beginn des Jahres 2015 erwartet etwa 100 Flüchtlingen musste die Stadt allein in jenem Jahr die siebenfache Zahl an Flüchtlingen mit Wohnraum versorgen. "Trotzdem ist es uns gelungen, diese Situation zu meistern - durch eine gemeinsame Kraftanstrengung von vielen ehrenamtlichen Bürgern, Institutionen, Hilfsorganisationen, Unternehmen und Verwaltung."

Das Jahr 2016 wiederum sei gekennzeichnet gewesen durch tiefgreifende Veränderungen im Herzen der Stadt: So sei die Fertigstellung des neuen Servicecenters der Krankenkasse Barmer GEK auf dem Saarfürstgelände für die wirtschaftliche und städtebauliche Entwicklung Merzigs herausragend gewesen. Hoffeld: "Mit dem Wohnpark Hochwaldstraße nimmt ein weiteres städtisches Großprojekt in der Innenstadt Gestalt an." Auch an vielen weiteren Stellen in der Kernstadt, etwa beim Fellenbergstift, entstehe attraktiver Wohnraum. In vielen Stadtteilen werde ebenfalls "in großem Maße" investiert.

Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang von der Big-Band des Gymnasiums am Stefansberg und der Merziger Band "Against Remain".