| 20:21 Uhr

Merzig
Hoffeld will Lärmschutz bei Merzig

Marcus Hoffeld
Foto: Rolf 
Ruppenthal
Marcus Hoffeld Foto: Rolf Ruppenthal FOTO: rup / Rolf Ruppenthal
Merzig. Bürgermeister schreibt ans Land: Bürger besser vor Verkehrslärm auf A 8 schützen.

Es stand in der Zeitung: Die A 8 soll in Höhe von Saarfels eine Fahrbahndecke aus Flüsterasphalt bekommen. Das Wirtschaftsministerium reagiert damit auf die Forderung einer Bürgerinitiative, die sich für Lärmschutz eingesetzt hatte. Der neue Asphalt kann den Schall nach Angaben des Ministeriums um fünf Dezibel mindern. Aufgrund der damit zusammenhängenden Kosten und der geringeren Haltbarkeit des offenporigen Asphalts will die Straßenbauverwaltung zusätzlich die einmaligen Kosten für eine Lärmschutzwand ermitteln, die den wiederkehrenden Kosten für den Asphalt gegenübergestellt werden sollen. Der Merziger Bürgermeister Marcus Hoffeld nahm dies zum Anlass, um gegenüber Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und dem Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) auf das bereits mehrfach vorgetragene Anliegen von Merziger Bürgern hinzuweisen, geeignete Lärmschutzmaßnahmen an der A 8 im Bereich der Stadtteile Mechern, Hilbringen, Ballern, Schwemlingen und Weiler zu ergreifen. „Vor dem Hintergrund der auf dem Streckenabschnitt bei Saarfels geplanten Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung gegen Lärm appelliere ich eindringlich an Ministerin Rehlinger und den LfS, diese im Sinne der Gleichbehandlung auch im Bereich der betroffenen Stadtteile von Merzig umzusetzen“, betont Hoffeld. Und weiter: „Wichtig ist, dass auch die Bürger der Merziger Stadtteile mit konkreten Maßnahmen vom Autobahnlärm geschützt werden.“