1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Historisches Flugplatzrennen in Zweibrücken mit Abba-Formel-1-Bolide von ATS

Motorsport : Abba gibt auf dem Zweibrücker Flughafen Gas

Der Losheimer Wolfgang Heinz organisiert zum zweiten Mal das Historische Flugplatzrennen. Formel-1-Bolide von ATS der große Star.

Die Band Abba feierte dieses Jahr sensationell ein Comeback auf der Show-Bühne – nun kehrt auch ein von Abba gesponsortes Formel-1-Auto auf die Rennstrecke zurück. Beim 2. Historischen Flugplatzrennen in Zweibrücken ist am Wochenende auch ein ATS-Formel-1-Bolide aus dem Jahr 1981 zu sehen. Fahrer damals war der Schwede Slim Borgudd, der bei zwei Studio-Alben Schlagzeuger bei Abba war. Die Band half dem Schweden im Gegenzug bei seinem F1-Einstieg – und übernahm das Sponsoring auf den Seitenkästen. So erfolgreich wie die Band war Borgudd allerdings nicht. Mehrfach verpasste er die Qualifikation – und kam so in zwei Jahren nur auf zehn Starts für ATS und Tyrrell. Beste Platzierung war ein sechster Rang, womit er einen WM-Punkt erhielt.

Den ATS von Borgudd übernahm übrigens im Jahr 1982 Manfred Winkelhock. Heute gibt der Esslinger Walter Lais in dem Boliden Gas – es ist damit eines der interessantesten Autos beim Flugplatzrennen, das der Losheimer Wolfgang Heinz in diesem Jahr zum zweiten mal organisiert.

„Trotz der für Veranstalter schwierigen Zeiten haben wir mit rund 180 Teilnehmern im Rennen und Slalom ein gutes Nennergebnis erreicht. Wir können den Besuchern damit am 25. und 26. September erneut eine tolle Marken- und Modellvielfalt präsentieren“, freut sich Heinz. Bereits an diesem Freitag um 17 Uhr werden die Teilnehmer im geschlossenen Corso vom Flughafen auf den Zweibrücker Schloßplatz fahren. „Dort werden die Motorräder und Fahrzeuge bis 19 Uhr so aufgestellt, dass sich die Besucher die Preziosen ansehen können.“ Danach geht es wieder zurück zum Flugplatz. Dort wurden die Start- und Landebahn sowie die Taxiways zu einer sportlich interessanten Rennstrecke mit über einem Dutzend Kurven umgebaut. Die Piste ist rund zwei Kilometer lang.

Kern der Veranstaltung bilden insgesamt 32 unterschiedlich klassifizierte Motorrad- und Automobil-Läufe – am Samstag ab 9 Uhr, am Sonntag ab 8.30 Uhr. Es werden sogenannte Gleichmäßigkeits- und Demonstrationsläufe gefahren. Sieger der Gleichmäßigkeitsfahrten ist derjenige, der das Fahrzeug möglichst gleichmäßig über die Strecke bis zum Ziel bewegt. Dabei muss eine vorgegebene Referenzzeit möglichst genau erreicht werden. Die Teilnehmer der Demonstrationsfahrten können das Ganze viel einfacher angehen. Diese haben keine Zeitwertung.

Ein Zutritt zur Strecke ist nur nach den momentan gültigen Hygienestandards möglich. Diese sind im Internet unter www.flugplatzrennen.com einsehbar.