Hilbringen hat jetzt die besten Karten

Hilbringen hat jetzt die besten Karten

Manuel Nitschke lässt den FSV Hilbringen weiter vom Aufstieg in die Fußball-Landesliga träumen. Der Mittelfeldspieler traf am Samstag vor 450 Zuschauern im direkten Duell um den zweiten Platz der Bezirksliga gegen den FC Besseringen zum 2:1 (50. Minute). Danach brachten die Hausherren den knappen Erfolg über die Zeit. "Mein Team hat sich zu fast 100 Prozent an die taktischen Vorgaben gehalten, wir wollten von Anfang an offensiv spielen", jubelte Trainer Ralf Schmidt. Der erst vier Minuten zuvor eingewechselte Max Summa hatte die Gastgeber in der 13. Minute mit 1:0 in Führung gebracht, Keven Frantz erzielte für Besseringen den zwischenzeitlichen Ausgleich (17.).

Durch den Sieg überflügelte der FSV den direkten Rivalen in der Tabelle - und hat mit 55 Punkten nun zwei Zähler Vorsprung auf Besseringen. Wegen des besseren direkten Vergleichs reicht Hilbringen am Sonntag, 15 Uhr, beim FSV Tünsdorf bereits ein Remis, um Relegationsplatz zwei zu sichern. Besseringen empfängt zeitgleich den SV Merchingen.