Sprachförderung: Hilbringen erhält Klasse zur Sprachförderung

Sprachförderung : Hilbringen erhält Klasse zur Sprachförderung

() An der Grundschule in Hilbringen soll im kommenden Schuljahr 2018/2019 eine von drei so genannten Sprachförderklassen eingerichtet werden. Diesem Vorschlag der Verwaltung stimmte der Stadtrat von Merzig in seiner jüngsten Sitzung einstimmig zu. Bei diesen Sprachförderklassen handelt es sich um „Außenstellen“ der staatlichen Förderschule Sprache in Sulzbach-Neuweiler. Das Land möchte mit der Etablierung von solchen Außenklassen „Kindern mit anerkanntem sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich Sprache die Möglichkeit eines möglichst wohnortnahen Schulbesuchs“ geben, wie es seitens der Verwaltung zur Erläuterung hieß.

Für diese Sprachförderklasse soll im Gebäude der Hilbringer Schule ein Klassenraum für fünf bis maximal zehn Schüler zur Verfügung gestellt werden. Diese können dann aus den umliegenden Gemeinden nach Hilbringen gebracht und dort unterrichtet werden, anstatt den weitaus umständlicheren Weg nach Neuweiler auf sich nehmen zu müssen. „Aktueller Bedarf für eine Nachmittagsbetreuung besteht nicht, da die Schüler nach dem Unterricht zu entsprechenden Angeboten in ihren Heimatgemeinden befördert werden“, heißt es von der Verwaltung in ihrer Vorlage an den Rat.

Die Schulkonferenz der Hilbringer Schule habe der Einrichtung dieser Sprachförderklasse bereits zugestimmt, mit dem zustimmenden Votum des Rates hat nun auch die Stadt als Schulträger ihr Einverständnis erklärt. Neben der Grundschule in Hilbringen sollen nach den Plänen des Landes weitere Sprachförderklassen in St. Wendel (Grundschule Nikolaus Obertreis) und Homburg (Luitpold-Grundschule) entstehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung