1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

„Heilig Abend allein, das muss nicht sein“

„Heilig Abend allein, das muss nicht sein“

Seit 21 Jahren ist Frank Paqué Jugendleiter der evangelischen Kirchengemeinde Merzig. Innerhalb dieser Zeit initiierte er zahlreiche Programme für junge Menschen und Bedürftige. Auch über sein Hauptamt hinaus engagiert sich der fünffache Familienvater in seiner Kirchengemeinde.

 Frank Paqué will religiöse Werte nicht nur predigen, sondern umsetzen. Foto: Privat
Frank Paqué will religiöse Werte nicht nur predigen, sondern umsetzen. Foto: Privat Foto: Privat

Frank Paqué sieht die hauptamtliche Arbeit als Jugendleiter der evangelischen Kirchengemeinde Merzig als einen Vollzeit-Job, der ihn nicht nur ausfüllt, sondern auch erfüllt. Im Laufe von 21 Jahren hat Paqué in der protestantischen Kirchengemeinde Merzig etliche Aktionen für junge Menschen und für Bedürftige gestartet und bis zum Ende begleitet. "Ich versuche, die religiösen Werte nicht nur zu predigen, sondern sie so gut wie möglich umzusetzen", erklärt Paqué sein Engagement. Diesen Einsatz würdigten jetzt die SZ-Leser und wählten ihn zu "Saarlands Bestem" im Juli.

Der 53-Jährige organisiert in der Jugendarbeit der Kirchengemeinde regelmäßig zahlreiche Aktionen, zum Beispiel seit 1994 die Aktion "Heilig Abend allein, das muss nicht sein". Weil er an diesem Tag voll eingespannt ist, hat er seit über 20 Jahren Heilig Abend nicht im Kreise seiner Familie verbracht. Als Jugendleiter bereitet er auch Ferienfreizeiten, Jugend-Camps und Fahrten - zum Teil mit Kollegen aus anderen evangelischen Kirchengemeinden - für junge Menschen vor. Einige der Aktionen, die Paqué sich ausgedacht hat, sind das Mitternachts-Fußballturnier in Beckingen und die Kulturveranstaltung "Konzert im Keller" für Jugendliche. Daneben engagiert sich der fünffache verheiratete Familienvater als ehrenamtliches Presbyteriumsmitglied der Kirchengemeinde, hält als Hilfsprediger Gottesdienste, wirkt bei Kirchen-Konzerten mit und koordiniert seit Monaten die Konzertreihe zum 150-jährigen Bestehen der Merziger Friedenskirche.

Seit fast zwei Jahren führt er zudem die Geschäfte der Merziger Tafel, deren Träger die evangelische Kirchengemeinde Merzig ist. Hierbei kümmert er sich federführend um die Nahrungsmittel, knüpft Kontakte zu Geschäften und ist zuständig für das Sponsoring. Auch engagiert er sich dafür, das 60-köpfige Helfer-Team der Tafel zusammenzuhalten, und pflegt Kontakte zu anderen Tafeln im Land.

Nicht zuletzt startete Frank Paqué jüngst ein Projekt für ein Kinderheim in Rumänien, beteiligte sich im vergangenen Jahr als Schiedsrichter an einem Benefiz-Fußball-Turnier in Merzig und unterstützte vor vier Jahren eine Plakat-Aktion des Landesjugendringes Saar. In der Vergangenheit leitete er außerdem mehrere Jahre das "School's out-Café" im Jugendhaus Merzig , startete eine Kleiderspenden-Aktion für eine psychiatrische Klinik in Serbien und half als Freiwilliger beim Hochwasser an der Elbe. "Ohne den Rückhalt meiner Familie könnte ich das alles aber nicht machen", gibt er zu. Zusammengerechnet war er in all den Jahren allein mit jungen Leuten etwa zweieinhalb Jahre unterwegs. Dazu kommen noch unzählige Abende, an denen er im Einsatz war.