1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Handball-Saarlandliga: HSV Merzig-Hilbringen hakt Titelrennen ab

Handball-Saarlandliga : Der Endspurt im Meisterschaftsrennen beginnt

Handball-Saarlandligist Merzig-Hilbringen empfängt Schmelz, sieht sich aber noch nicht reif für den Titel.

Wer hat die spitzesten Pfeile im Köcher? Wer bleibt cool, und wer verliert auf der Zielgeraden die Nerven? Selten war der Titelkampf in der Handball-Saarlandliga so spannend. Drei Spieltage vor Schluss kämpfen drei Teams um die Meisterschaft – und können sich noch gegenseitig Punkte stehlen. Offen ist, wer am Ende triumphieren wird.

Derzeit die besten Karten hat Tabellenführer HC Dillingen-Diefflen (36:10 Punkte), der an diesem Sonntag um 17.30 Uhr die HG Saarlouis II (11.) in der Sporthalle Diefflen empfängt. „Wir haben aber auch den meisten Druck und noch zwei Derbys vor der Brust. Jeder will uns schlagen“, betont HC-Trainer Thomas Schlink und denkt auch ans Lokalduell am vorletzten Spieltag beim HC Schmelz (12.).

Im vielleicht entscheidenden Titel-Krimi haben die Hüttenstädter abschließend die HSG TVA/ATSV Saarbrücken (35:11 Punkte) zu Gast – und Hunderte Fans zur Unterstützung im Rücken. „Ein Titel-Endspiel, das hätte was, muss aber nicht sein. Mir wäre es lieber, wir tüten die Sache vorher ein“, sinniert Schlink und hofft auf die Schützenhilfe der HSG Nordsaar.

Beim Tabellenvierten hat Diefflens schärfster Rivale an diesem Samstag eine harte Nuss zu knacken. Anschließend erwartet Saarbrücken den HSV Merzig-Hilbringen (34:12 Punkte). Die Nummer drei im Titelrennen trifft aber an diesem Samstag erst einmal um 18 Uhr in der Thielspark-Halle Merzig auf den HC Schmelz.

Die bitteren Niederlagen gegen Brotdorf und Saarlouis zerstörten den Titel-Traum der Wölfe. Theoretisch ist der Titel noch drin, doch für Michael Göbel ist er kein Thema mehr. Im Gegenteil. „Mit dieser Leistung haben wir da oben nichts verloren. Mein Team ist noch nicht reif dafür“, sagt der HSV-Trainer spürbar ernüchtert.

Sollte Diefflen am Ende oben stehen, würde der Meister auch den nächsten Schritt gehen. „Wir werden dann an der Aufstiegsrunde zur Oberliga teilnehmen und schauen, was geht“, sagt Schlink und weiß, dass an diesem Wochenende höchstens eine Vorentscheidung fallen wird.

In der Saarlandliga der Frauen kann Tabellenführer HG Saarlouis (36:2 Punkte) den Sack dagegen zumachen. „So ist wieder der Plan“, sagt Hanna Spallek und erinnert an die ersten Minuspunkte nach der 28:29-Schlappe beim SV Zweibrücken II. Nach der verpassten ersten Chance bietet sich der Torjägerin und ihrer Mannschaft an diesem Samstag ab 18 Uhr in der Saarlouiser Steinrauschhalle die nächste Gelegenheit. Geht die HGS im Duell gegen den Tabellen-Vorletzten HC St. Johann als Sieger vom Platz, ist Verfolger HSG Saarbrücken aus dem Rennen und der Titel zwei Spiele vor Schluss sicher.

Die FSG Merzig-Losheim empfängt am Samstag bereits um 16 Uhr den ASC Quierschied in der Thielspark-Halle Merzig.

Die Männer des Tabellenzehnten TuS Brotdorf (22:24 Punkte) müssen am Sonntag, 17 Uhr, in der Saarlouiser Sporthalle in den Fliesen gegen den Tabellenvorletzten HSG Fraulautern-Überherrn antreten.