Handball: Kurz vor Schluss bricht Brotdorf ein

Handball: Kurz vor Schluss bricht Brotdorf ein

14 Minuten vor dem Abpfiff lag am Samstagabend eine Überraschung in der Luft. Die Handballer des Saarlandligisten TuS Brotdorf führten beim Titelkandidaten HSG Nordsaar mit 19:16. Doch dann brach die Mannschaft ein.

Rückraumspieler Tim Kaiser musste verletzt raus, zwei Tempogegenstöße wurden verworfen. Und plötzlich spielten in der Marpinger Sporthalle nur noch die Gastgeber. Ein einziger Treffer gelang Brotdorf in den letzten 14 Minuten noch - am Ende stand es 20:23. "Vor dem Spiel wären wir wohl mit dem Ergebnis in Anbetracht unserer Verletzten-Misere zufrieden gewesen, doch heute war mehr drin", haderte TuS-Trainer Thomas Schmitt . Gerade mal acht Feldspieler und zwei Torhüter hatte Brotdorf im Kader - und hielt dennoch lange gut mit.

"Wir haben es am Ende noch gedreht, nach zwei Niederlagen ist das Wichtigste, dass wir die zwei Punkte geholt haben", meinte Nordsaar-Rückraumspieler Sebastian Stoll. Und die Erleichterung war ihm deutlich anzumerken: "Wenn wir das Spiel verloren hätten, dann wäre es das endgültige Aus mit der Meisterschaft gewesen." Entsprechend konzentriert und treffsicher hatte Nordsaar auch begonnen, führte mit 11:5. Doch mit einer starken kämpferischen Leistung kam Brotdorf wieder ran. Matthias Böhm und Philipp Krangemann brachten ihr Team bis zur Halbzeit auf 11:12 heran. In der zweiten Hälfte ging Brotdorf sogar mit drei Toren in Führung. Dann nahm das Unheil seinen Lauf.

Am Sonntag um 17 Uhr möchte der Tabellen-Neunte nun in der heimischen Seffersbachhalle gegen den unteren Tabellennachbarn HSG Dudweiler/Fischbach endlich die ersten Punkte des Jahres einfahren.

Die Tore für den TuS Brotdorf : Matthias Böhm 7/1, Philipp Krangemann 4/3, Marvin Hoff 3, Michael Oehm 3, Tim Kaiser 2, Wolf Wagner 1.

Mehr von Saarbrücker Zeitung