1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Gymnasium am Stefansberg Merzig stellt neuen Schulkalender vor

Kalender des GaS Merzig : Künstlerischer Blick aufs neue Jahr

Das Gymnasium am Stefansberg in Merzig hat seinen neuen Schulkalender vorgelegt – trotz Corona-Einschränkungen.

Alle Jahre wieder lässt das Merziger Gymnasium am Stefansberg (GaS) die schönsten Schülerarbeiten im Fach Bildende Kunst in einem großen, farbenfrohen Kalender erstrahlen. Die Fertigstellung des neuen Schulkalenders für das Jahr 2021 war aber Corona-bedingt gar nicht so einfach. „Durch den Lockdown im Frühjahr, als die Schulen über Wochen komplett geschlossen waren, konnten gerade bei den jüngeren Schülern die meisten Arbeiten in der Schule nicht fertiggestellt werden“, erklärt Julia Baur, Lehrerin für Bildende Kunst am GaS, und bedauert: „Leider war es uns aufgrund der Pandemie-Bedingungen gerade im zweiten Halbjahr auch nicht möglich, große malerische Arbeiten umzusetzen.“

Trotz der im Vergleich zu den Vorjahren eingeschränkten Auswahl ist es den Kunstlehrern aber gelungen, eine große Bandbreite verschiedener Themen und Techniken zu präsentierten. Im Kalender zu finden sind Deckfarbenmalereien, mit denen sich vor allem die jüngeren Schüler beschäftigt haben, Werke zum Thema Herbst, viele Zeichnungen, darunter Architektur- und Kohlezeichnungen, und auch Bilder mit Komplementärkontrasten und mit experimentellen Techniken, die man beim Graffiti benutzt. „Sehr gern haben die Schüler auch Bilderweiterungen von expressionistischen Postkarten oder Bildern erstellt. Das ist eine interessante Aufgabe, weil die Schüler lernen zu mischen und genau hinzuschauen, denn sie müssen die Farben genau an das Original heranmischen, um einen perfekten Übergang von der Karte zur eigenen Fortsetzung zu schaffen“, erklärt Baur. „Eine Bilderweiterung zu machen, hat mir besonders viel Spaß gemacht“, stimmt Schülerin Roxana Dziuba zu, die nun in der Klassenstufe 11 ist und ergänzt: „Auch wenn man sich an den Stil des Bildes halten muss, kann man trotzdem alle seine Vorstellungen und Gedanken in sein eigenes Bild einbringen.“

Einige der Werke, die im Schulkalender fürs nächste Jahr zu sehen sind, zählen sogar zu den Preisträgern verschiedener Wettbewerbe. So schaffte Jule Weichner aus der Klasse 6 (damals 5) bei einem Malwettbewerb zum Thema „Mein persönliches Glück“ mit ihrem Beitrag sogar den ersten Platz in ihrer Altersklasse im Kreis Merzig Wadern. Das Thema „Glück“ verhalf auch dem Elftklässler (inzwischen in Klasse 12) Matthieu Dillschneider zu einem Preis. Fast noch wichtiger als diese Auszeichnung ist Matthieu die Präsentation seines Bildes im Schulkalender: „Es bedeutet mir viel, dass mein Bild dort vertreten ist, da ich ihn als Ausdruck des Pluralismus innerhalb der Schülerschaft sehe. Diese 13 Kalenderseiten demonstrieren einen kleinen Einblick in den Facettenreichtum und die Kreativität einer ganzen Schule und zeigen, dass Schule weitaus mehr bedeutet als nur Arbeiten und Noten.“

Ähnlich wie Matthieu empfindet auch Zwölftklässlerin Valeria Nauers es als große Ehre, dass ihr Bild im neuen Kalender zu sehen ist: „Ich finde jetzt, wenn man so kurz vor dem Abschluss steht, ist es eine schöne Erinnerung, Teil des Kalenders zu sein. Man kann ihn behalten und sich immer wieder anschauen.“ Neben den Schülern ist auch Kunst-Lehrerin Julia Baur stolz auf den neuen Schulkalender: „Insgesamt finde ich den neuen Kalender mit seinen vielen verschiedenen Aspekten und Arbeiten aus verschiedenen Klassenstufen abgerundet und farbenfroh. Außerdem sind alle wichtigen Termine der Schule und natürlich auch die Ferienzeiten drin. Nur schade, dass ein Jahr nicht mehr Monate hat, ich hätte gern noch ein paar Kalenderblätter mehr gehabt, um die Leistungen unserer Schüler noch umfangreicher würdigen zu können.“

Das Titelblatt des neuen Kalenders hat Julia Weyrich gestaltet. Foto: Albert Ehl/GaS
Die Kohlezeichnung von Jana Irsch aus der elften Klasse bildet das Januarmotiv des GaS-Schulkalenders. Foto: Albert Ehl/GaS

Erhältlich ist der neue Schulkalender 2021 für zehn Euro im Sekretariat des Gymnasiums am Stefansberg sowie in den Merziger Buchhandlungen Bock & Seip und Rote Zora.