1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Gymnasium am Stefansberg Merzig räumt bei landesweitem Malwettbewerb ab

Merzig : Bunte Bilder werben fürs „Schulradeln“

Beim Plakatwettbewerb für die saarlandweite Aktion haben Schülerinnen vom Gymnasium am Stefansberg Merzig gute Plätze belegt.

In nächster Zeit werden Plakate von Schülerinnen des Merziger Gymnasiums am Stefansberg (GaS) zum Bewerben der Kampagne „Schulradeln Saar 2020“ im ganzen Land zu sehen sein. Denn vier Merziger Gymnasiastinnen haben beim landesweiten Plakatwettbewerb des Verkehrsministeriums zum Thema „Radfahren schützt das Klima“ hervorragende Preise erzielt, teilt die Schule mit.

In der Klassenstufe 5 bis 8 konnte sich Lena Hein aus der Klasse 6a über den ersten Platz freuen. Im Wettbewerb der Klassenstufen 9 bis 13 gingen sogar die drei ersten Plätze ans GaS: Erstplatzierte in dieser Kategorie wurde die Zwölftklässlerin Sonja Bikowski, gefolgt von Hanna Malucha auf dem zweiten Platz. Svenja Hoffeld kam als Dritte ebenfalls aufs Treppchen. Dieser starken Leistung zollte auch die saarländische Wirtschaftsministerin, Anke Rehlinger, während der Preisverleihung im Außenbereich des Ministeriums höchsten Respekt. Sie betonte, dass ihr das Thema „Stadtradeln“ am Herzen liegt: „Unser Ziel ist es, mit dieser Kampagne das Fahrrad und damit auch die Verkehrsstrecken im Saarland in den Fokus zu stellen und hier vielleicht auch bundesweit eine Vorreiterrolle einzunehmen.“ Entsprechend wichtig war Rehlinger vor diesem Hintergrund auch der Plakatwettbewerb, aus dem grafisch ansprechend gestaltete Webeplakate hervorgehen sollten, um die diesjährige Kampagne zu plakatieren.

Die Thematik Klimaschutz durch Radfahren bot sich sowohl in der Klassenstufe 6 als auch bei den Abiturienten in der Klassenstufe 12 im Bildenden Kunstunterricht von Lehrerin Claudia Kohr-Walter aufgrund seiner Aktualität an. So zeigen drei Arbeiten der GaS-Schüler den Kontrast zwischen leuchtend gesunder Landschaft unbelastet durch die Radfahrer, auf der anderen Seite die getrübte ergraute Industrielandschaft, geprägt von Abgasen des Autoverkehrs. Sonja Bikowski hat sich für eine formvereinfachte, bunte plakative Gestaltung im Stil der amerikanischen Pop Art entschieden. Ihr Plakat zeigt vor einem leuchtend blauen Himmel ein buntes Fahrrad, auf dessen Pedale ein stark vergrößerter „gesunder“ Vogel sitzt. „Somit gelingt ihr eine kausale Verbindung zwischen Radfahren, intakter Botanik und gesunder Zoologie mit einfachsten grafischen Mitteln“, heißt es vom GaS.

Mit einem Sieg hatte Sonja Bikowski selbst, die vorher auch schon bei anderen Wettbewerben erfolgreich war, aufgrund der großen Konkurrenz nicht gerechnet. „Dass mein Plakat saarlandweit auf dem ersten Platz gelandet ist, war schon sehr überraschend für mich“, freute sich die frischgebackene Abiturientin, „die Preisverleihung zwei Tage nach meiner mündlichen Abiturprüfung war für mich ein perfekter Abschluss meiner Schulzeit am Stefansberg-Gymnasium.“

Die Teilnahme am Plakatwettbewerb hatte sich für alle vier Schülerinnen gelohnt, auch wenn Corona-bedingt nur Sonja stellvertretend für ihre Mitstreiterinnen zusammen mit Claudia Kohr-Walter an der Prämierung teilnehmen konnte. Neben dem Spaß am Zeichnen und Malen und den daraus hervorgehenden guten Resultaten wurden die Schülerinnen mit einem Geldpreis, nämlich einem Gutschein zur Erweiterung des eigenen Fahrradequipments belohnt. Darüber hinaus bekam auch das Gymnasium am Stefansberg als Dank für die erfolgreiche Teilnahme für jeden ersten Platz eine Geldprämie von jeweils 1000 Euro, die zweckgebunden für die Förderung des Radverkehrs an der Schule genutzt werden kann.

Und hier hat Schulleiter Albert Ehl nach eigenem Bekunden schon einige Ideen, denn es war kein Zufall, dass Lehrerin Kohr-Walter sich kurzfristig noch mit einer Unterstufenklasse und ihrem Abiturkurs im Rahmen des Kunstunterrichts am Plakatettbewerb beteiligt hat. Schon im vergangenen Jahr hatten 75 aktive Schüler, Eltern und Lehrer des GaS ihre Begeisterung fürs Fahrradfahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt und durch die Teilnahme am Wettbewerb Schulradeln 2019 mit fast 16 000 gefahrenen Kilometern auch einen fünften Preis gewonnen. „Vor diesem Hintergrund war das Thema ‚Radfahren schützt das Klima’ sehr schülernah und uns allen, die wir beim Radeln Kilometer gesammelt haben, in noch guter Erinnerung“, betont Claudia Kohr-Walter die erfolgreiche Verbindung von Sport und Kunst.

 Mit dieser Zeichnung gewann Lena Hein vom Gymnasium am Stefansberg beim Landeswettbewerb zum Schulradeln das Unterstufen-Klassement.
Mit dieser Zeichnung gewann Lena Hein vom Gymnasium am Stefansberg beim Landeswettbewerb zum Schulradeln das Unterstufen-Klassement. Foto: Albert Ehl

Aufgrund dieser doppelten Motivation ist Schulleiter Albert Ehl, der nach eigenem Bekunden selbst häufig mit dem Fahrrad statt dem Auto zur Schule kommt, sicher, dass seine Schüler auch bei der nächsten Schulradel-Aktion, die vom 6. bis 26. September stattfinden soll, wieder fleißig in die Pedale treten – in diesem Jahr zusätzlich animiert durch die Plakate ihrer Mitschüler, die dann wohl schon das Saarland zieren.