| 20:15 Uhr

Citylauf
Gute Laune trotz Glatteis

Die Teilnehmer des Hauptlaufs schwärmen aus. Aufgrund des schlechten Wetters war das Starterfeld des Citylaufs diesmal etwas dünner als sonst.
Die Teilnehmer des Hauptlaufs schwärmen aus. Aufgrund des schlechten Wetters war das Starterfeld des Citylaufs diesmal etwas dünner als sonst. FOTO: Ruppenthal
Merzig. Beim 13. Merziger Citylauf gingen am Sonntag 341 Schüler, Jugendliche und Aktive auf die Strecken. Deutlich weniger als in den Vorjahren, weil das Winterwetter viele Läufer abschreckte. Von Roland Schmidt

Im Stadtpark lag noch Schnee, und ein paar kleine Eisplatten machten den Boden rutschig, doch das störte die 341 Läuferinnen und Läufer beim 13. Merziger Sparkassen-Citylauf am Sonntag wenig. Bei schmuddeligem Winterwetter war das Interesse zwar nicht so groß wie im Vorjahr (475 Starter), die 114 Teilnehmer beim Schülerlauf und die 227 aktiven Starter über die langen Strecken bereuten ihr Kommen aber nicht. Wie gewohnt eröffnete das vom LV Merzig gut organisierte Saison-Warmup die Volkslauf-Serie in den Landkreisen Saarlouis und Merzig-Wadern.


Streckenrekorde purzelten beim Fünf-Kilometer-Jedermann- und beim Zehn-Kilometer-Hauptlauf zwar erwartungsgemäß nicht, doch die Form einiger Athleten beim sportlichen Frühjahrserwachen konnte sich sehen lassen.

„Nach dem Glatteis am Freitag dachte ich, der Lauf fällt aus. Ich bin froh, dass er stattgefunden hat und mit meiner Leistung zufrieden“, kommentierte Rainer Augustin sein Abschneiden beim „Zehner“. Mit seiner persönlichen Bestzeit aus dem Jahr 2012 (34:22 Minuten) hätte der Triathlet vom TV Saarwellingen am Sonntag den Lauf gewonnen. Diesmal kam er nach 35:31 Minuten an, siegte in der Altersklasse M35 und musste sich in der Gesamtwertung nur Torsten Jacob (M30) geschlagen geben.

„Rainer war anfangs vorn. Nach zwei Kilometern habe ich aufgeschlossen und mich etwas abgesetzt“, beschrieb der Gesamtsieger vom LAZ Saar 05 Saarbrücken (34:34 Minuten) den Rennverlauf. Die Strecken-Bestmarke vom Triathlon-Vizeweltmeister Steffen Justus (30:24 Minuten) hat somit weiter Bestand.

Gleiches gilt für die im Vorjahr vom Tuttlinger Gastläufer Valentin Wernz markierte Top-Zeit auf der halben Strecke (15:08 Minuten). Hier sicherte sich diesmal Helge Krebs-Fleischmann von Tri-Sport Saar-Hochwald in 18:06 Minuten Rang eins. Beste Frau auf der schnellen Fünfer-Runde war Lina Völker von den Triathlon-Freunden Saarlouis in 18:52 Minuten, vor Marie Detemple vom LAZ Saar 05 Saarbrücken (20:06 Minuten). „Es waren heute zwei Triathletinnen vor mir. Die Mädels sind einfach top trainiert“, stellte die 18 Jahre alte Drittplatzierte Florence Nitschmann vom LC Rehlingen anerkennend fest.



Die Siegerin auf der Langdistanz hieß Ann-Cathrine Jülch vom LAZ Saar 05 Saarbrücken (41:54 Minuten). Es folgte Sandra Fuchs vom TV Ottweiler (42:09 Minuten) auf Rang zwei. Die Teilnehmerzahlen war insgesamt rückläufig, das Helfer-Aufgebot aber unverändert groß. „Wir waren mit 15 Einsatzkräften vor Ort und haben die Strecken abgesperrt. Es lief alles reibungslos“, resümierte Feuerwehr-Einsatzleiter Michael Bautz zufrieden. Die Helfer vom Roten Kreuz, hatten glücklicherweise wenig zu tun. „Die Laune des Wettergottes hat uns Teilnehmer gekostet. Wir hatten die Strecke aber fast komplett freigeräumt, und die Fünfer haben den Rest besorgt. Sie haben den Zehnern den gefrorenen Bodens vorher schön aufgetaut“, sagte Ralf Holbach, der Vorsitzende des LV Merzig und schmunzelte.