Gute-Laune-Musik und jede Menge Infos aus der Region

Gute-Laune-Musik und jede Menge Infos aus der Region

Jan Lüghausen will sich mit seiner Central FM Media GmbH erneut um die Sendefrequenz 106.1 bewerben, nachdem diese Tom Becker, Chef von Radio Merzig, zurückgeben hat. Das Konzept für Radio Saarschleifenland steht.

Gute-Laune-Musik nach Vorbild des Insel-Radios Mallorca, des Schwarzwaldradios oder des Radios Nordseewelle, dazu jede Menge Infos über das Dreiländereck und seine Spezialitäten: Das plant Jan Lüghausen für die Frequenz 106.1. Die hatte Tom Becker, Chef von Radio Merzig , nach langen Überlegungen zurückgegeben. In einem Fax an den zuständigen Landesmedienrat hatte er wirtschaftliche Gründe genannt. Im Idealfall sind laut Becker 8000 Hörer zu erreichen - zu wenig, um rentabel zu sein.

"Die Bereitschaft der Unternehmer, bei einem solch kleinen Sender mit geringer Reichweite Werbung zu schalten, ist nicht da", heißt es in einem Fax, das er dem Direktor der Landesmedienanstalt, Gerd Bauer, zukommen ließ (wir berichteten).

Derweil steht für Lüghausen, ehemaliger Moderator bei Radio Merzig , fest: "Ich werde mich mit meinem Unternehmen Central FM Media GmbH bewerben." Sein Konzept hat er schon in der Schublade - für Radio Saarschleifenland, wie er es nennen wird. Ende des vergangenen Jahres hatte er sich um diese Frequenz wie auch um die von Radio Merzig beworben, ging aber leer im März aus. Den Zuschlag für beide hatte Tom Becker erhalten. Nach der Rückgabe der Frequenz will Lüghausen bei der Ausschreibung erneut bewerben. Als möglichen Sendestart nennt nach dem jetzigen Zeitplan Anfang kommenden Jahres, sofern die Landesmedienanstalt im September ausschreibt. "Dann will Radio Saarschleifenland, die Zustimmung des Gremiums vorausgesetzt, die seit einem Jahr brachliegende 100-Watt-Frequenz vom Standort St. Gangolf für das lokal im Saarland zugelassene Tourismus- und Erlebnisradio nutzen." Für rund 30 000 Hörer in Merzig und Mettlach ist laut seiner Aussage die technische Reichweite ausgelegt - plus der geplanten Smartphone App und dem Internet-Livestream. "Im Mittelpunkt des Programms werden Nachrichten, Wetterinformationen, Veranstaltungs- und Erlebnistipps der Region sowie Interviews stehen, etwa mit Hoteliers, Köchen, Winzern, Leuten von der Tourismuszentralen und Erlebnisbetrieben." Songs aus den 60er, 70er, 80er, 90er und aktuelle Songs sollen gespielt werden.

Zwei feste Mitarbeiter plant er ein, dazu viele freie Sprecher. "Neben der Ausstrahlung auf UKW wird es das 24-Stunden-Programm als Livestream und als App für Tablets und Smartphones geben." Läuft alles nach Wunsch, will die Central FM Media auch mit Antenne Pulheim in der Heimatstadt des Radiomachers auf Sendung gehen, wie Lüghausen verrät. "Hier liegt die Programmlizenz vor, in Kürze wird die Landesanstalt für Medien (LfM) in Düsseldorf die UKW-Frequenz 97,2 MHz mit 20 Watt ausschreiben." mst