Merzig Keine Baumschutzsatzung für Merzig

Merzig · Mehrheit im Stadtrat lehnt Vorschlag der Grünen-Fraktion ab – Ja zu Forderung nach mehr Bäumen.

 Der Stadtpark in Merzig.

Der Stadtpark in Merzig.

Foto: Ruppenthal

Die Grünen-Fraktion im Merziger Stadtrat ist mit dem Ansinnen gescheitert, für die Kreis­stadt eine Baumschutzsatzung zu erlassen. Die Forderung war einer von mehreren Punkten in einem Antrag der Grünen, die auf der jüngsten Sitzung des Stadtrates zur Beratung anstand. In dem Antrag unter der Überschrift „Merzig auf die prognostizierte Heißzeit vorbereiten – Mikroklima verbessern“ führen die Grünen aus, dass angesichts der prognostizierten Erderwärmung Maßnahmen ergriffen werden müssten, um die Lebensqualität von Siedlungsräumen durch gezielte Belüftung, Entwicklung von Frischluft-Entstehungsbereichen und Kaltluftschneisen vorausschauend zu verbessern. „Es ist bekannt, dass in baumfreien Bereichen die Temperaturen im Schnitt um bis zu über 20 Grad Celsius höher liegen als in durch Bäume beschatteten Bereiche“, heißt es in dem Antrag. Zudem würden Straßenzüge, in denen Bäume wachsen, die Lärmbelastung durch den Verkehr erheblich senken. Schon 2011 habe die Stadtverwaltung auf Initiative der Grünen erste Gedanken für ein Durchgrünungskonzept entwickelt, das allerdings nur auf die Innenstadt beschränkt gewesen sei.