Brandursache vermutlich defekter Ofen : 15 Feuerwehr-Fahrzeuge im Einsatz: Großbrand in Merzig-Merchingen

Im Stadtteil Merchingen hat ein Feuer den Dachstuhl eines Einfamilienhauses komplett zerstört.

Im Stadtteil Merchingen hat am Samstag, 29. August, ein Feuer den Dachstuhl eines Einfamilienhauses komplett zerstört. Aus dem Saarlouiser Weg wurde Feuer gemeldet, dann ging alles rasend schnell. Flammen brachen durch das Dach, Ziegel zerplatzten unter der Hitze und stürzten auf die Straße, dichter schwarzer Rauch quoll in den Himmel und zeigte bis in die Nachbarorte an, wo es brannte.

In Merchingen selbst roch und hörte man das Feuer, bevor man es sah. Am Feuerwehrhaus standen Schaulustige auf einer Tischtennisplatte und fertigten Handyvideos vom lodernden Feuer, dass eine Straße unterhalb gerade ein Wohnhaus zerstörte. Das Haus brannte zuerst, die Polizei vermutet einen defekten Ofen als Unglücksursache. Dann breiteten sich die Flammen aus, eine angebaute Scheune wurde in Mitleidenschaft gezogen, nicht aber das einseitig angebaute Wohnhaus der Nachbarn, das die Feuerwehr zu retten verstand. Mit viel Wasser und einem beherzten Löschangriff, viel Übersicht und guter Strategie hielten die Wehrleute das Feuer in Schach. Es hätte sich ansonsten leicht im Straßenzug ausbreiten können.

Mit dem Löscheinsatz wechselte der Brandrauch seine Farbe. Der anfangs schwarze Qualm wurde grau, teils legte er sich als dichter Neben in die Seitenstraßen, was die Zaungäste hinter dem Brandobjekt nicht davon abhielt, auf ihren Logenplätzen zu bleiben. Die meisten Passanten zogen sich zurück, einige wenige setzten sich dem Rauch aus.

Vor dem Brandobjekt, in der engen Zufahrt hatte die Feuerwehr die Fahrzeuge geschickt positioniert, die Drehleiter war schon nach Minuten in Stellung und hatte wesentlichen Anteil daran, dass das Nachbarhaus abgeschirmt werden konnte.

Die Feuerwehr listete in ihrem Einsatzbericht allein 15 Fahrzeuge auf, die in den Einsatz eingebunden waren und erklärte, dass sie über verschiedene Einsatzabschnitte den Löscheinsatz von mehreren Gebäudeseiten habe koordinieren können. Bei den Nachlöscharbeiten sei neben Wasser auch Schaum eingesetzt worden.

Als Brandursache gab die Polizei Merzig gegenüber der SZ einen vermutlich defekten Ofen an. Die Hausbewohner hätten das Gebäude rechtzeitig verlassen können, eine Person hatte sich dennoch leicht verletzt. Das Rote Kreuz war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort und richtete in der Durchgangsstraße einen Sammelplatz ein. Vier Rettungswagen und ein Notarzt standen bereit, der Ortsverein des DRK aus Merchingen kümmerte sich um die Einsatzkräfte. Das vom Feuer betroffene Haus wurde zerstört und ist nicht mehr bewohnbar.