1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

„Gott des Gemetzels“ in der Krypta der Pfarrkirche in Bietzen

„Gott des Gemetzels“ in der Krypta der Pfarrkirche in Bietzen

Das Ensemble der Theaterwerke Bietzen bringt Yasmina Rezas "Gott des Gemetzels" am Freitag und Samstag, 12. und 13. Februar, in der Krypta der Pfarrkirche St. Martin in Bietzen auf die Bühne. Die Aufführungen beginnen um 20 Uhr; Einlass ist eine halbe Stunde vor Beginn. Der Eintritt ist frei. Zwei Ehepaare treffen sich, um eine ernste Angelegenheit zu besprechen: Ferdinand, der Sohn der Reilles, schlug Bruno, dem Sohn der Noblets, zwei Zähne aus. Man ist auf Versöhnung aus und will die Sache gesittet besprechen. Bei Kaffee und Kuchen plaudert man über ausgeschlagene Zähne und künstliche Kniegelenke, über Kindersoldaten und korrupte Pharmakonzerne. Doch die "Kunst des zivilisierten Umgangs" weicht bald Wortklauberei, Frust, Vorwürfen, Männlichkeitsgehabe und Ehestreitereien, bis mehr als nur Blut fließt. Die Theaterwerke Bietzen sind ein stetig wachsendes Jugendensemble, das seit 2012 regelmäßig in wechselnder Besetzung in Bietzen und Umgebung auftritt. Mit seinen bisherigen Inszenierungen - unter anderem "Macheath" (2015) und "Alice im Anderland" (2014) - hat der Verein sich ein Stammpublikum in Merzig-Wadern und Umgebung sowie einen festen Platz im kulturellen Angebot des Grünen Kreises erarbeitet. Die Theaterwerke Bietzen finanzieren sich ausschließlich aus Spenden und Sponsorengeldern und wollen auch in Zukunft keinen Eintritt zu ihren Aufführungen verlangen. www.theaterwerke-bietzen.de

Das Ensemble der Theaterwerke Bietzen bringt Yasmina Rezas "Gott des Gemetzels" am Freitag und Samstag, 12. und 13. Februar, in der Krypta der Pfarrkirche St. Martin in Bietzen auf die Bühne. Die Aufführungen beginnen um 20 Uhr; Einlass ist eine halbe Stunde vor Beginn. Der Eintritt ist frei.

Zwei Ehepaare treffen sich, um eine ernste Angelegenheit zu besprechen: Ferdinand, der Sohn der Reilles, schlug Bruno, dem Sohn der Noblets, zwei Zähne aus. Man ist auf Versöhnung aus und will die Sache gesittet besprechen. Bei Kaffee und Kuchen plaudert man über ausgeschlagene Zähne und künstliche Kniegelenke, über Kindersoldaten und korrupte Pharmakonzerne. Doch die "Kunst des zivilisierten Umgangs" weicht bald Wortklauberei, Frust, Vorwürfen, Männlichkeitsgehabe und Ehestreitereien, bis mehr als nur Blut fließt.

Die Theaterwerke Bietzen sind ein stetig wachsendes Jugendensemble, das seit 2012 regelmäßig in wechselnder Besetzung in Bietzen und Umgebung auftritt. Mit seinen bisherigen Inszenierungen - unter anderem "Macheath" (2015) und "Alice im Anderland" (2014) - hat der Verein sich ein Stammpublikum in Merzig-Wadern und Umgebung sowie einen festen Platz im kulturellen Angebot des Grünen Kreises erarbeitet. Die Theaterwerke Bietzen finanzieren sich ausschließlich aus Spenden und Sponsorengeldern und wollen auch in Zukunft keinen Eintritt zu ihren Aufführungen verlangen.

www.theaterwerke-bietzen.de

Zum Thema:

NamenDie Besetzung: Regie: Wiebke Neu; Véronique Noblet: Svenja Trampert; Michel Noblet: Adrian Froschauer; Annette Reille: Manon Colas; Alain Reille: Daniel Weber. ian