Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Merzig ist jetzt barrierefrei

Merzig : Gemeindezentrum ist jetzt barrierefrei

Evangelische Kirchengemeinde in Merzig ermöglicht mit einem Aufzug auch Rollstuhlfahrern das Nutzen all ihrer Räume.

Im Rahmen des Gemeindefestes rund um die evangelische Friedenskirche in Merzig wurde am Sonntag der Aufzug im Gemeindehaus feierlich eingeweiht. Evelyn Zimmermann, Konfirmandin aus Beckingen, durfte die erste Fahrt machen. Anschließend fuhr sie als erste Rollstullfahrerin überhaupt in den Jugendkeller. Timon Scheuer, stellvertretender Vorsitzender des Behindertenbeirats Merzig, durchschnitt zuvor symbolisch das Band zur Freigabe des Aufzuges. Neben Pfarrer Künhaupt und den Jugendmitarbeitern der Gemeinde, Julia Schneider und Frank Paqué, freuten sich auch Ortsvorsteher Alexander Boos und Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich darüber, dass nun ein weiteres Haus in Merzig barrierefrei ist.

Unterstützt wurde der Bau unter anderem vom Verein Herzensengel, dem Landkreis Merzig-Wadern und der Aktion Mensch. Pfarrer Künhaupt erinnerte an das Gleichnis Jesu vom barmherzigen Samariter: „Jesus mahnt uns: Nehmt die wahr, die Eure Hilfe brauchen, geht nicht vorüber. Viel zu lange ist unsere Gesellschaft an Rollstuhlfahrern vorbei gegangen und hat gesagt: ‚Wir gehen jetzt in die erste Etage, und du kannst nicht mit. Da kann man leider nichts tun.‘ Doch, man kann was tun. Man kann einen Aufzug bauen. Sicher, das ist bei einem bestehenden Gebäude nicht billig. Aber auch der barmherzige Samariter greift am Ende des Gleichnisses in seinen Geldbeutel. Wenn man bedenkt, wofür unsere Gesellschaft Geld verpulvert, kann ich nur sagen: Hier ist es gut angelegt.“

Dank des neuen Aufzuges können jetzt auch Rollstuhlfahrer in den Jugendkeller des evangelischen Gemeindezentrums in Merzig gelangen. Foto: Annemarie Bruhn

Timon Scheuer (19) und Evelyn Zimmermann (13) freuten sich jedenfalls sehr, die ersten Rollstuhlfahrer im Jugendkeller zu sein.  Und mit ihnen freute sich die ganze Gemeinde. Bei herrlichem Wetter ging das Fest danach noch fröhlich weiter. Der Reinerlös ist dieses Jahr natürlich auch für den Aufzug bestimmt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung