Fußball-Verbandsliga: Brotdorf muss zum direkten Rivalen

Fußball-Verbandsliga: Brotdorf muss zum direkten Rivalen

Es gibt leichtere Aufgaben als die, die der FC Brotdorf da am fünftletzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga zu bewältigen hat. Am Sonntag um 15 Uhr muss der Tabellenzweite bei der Spvgg. Quierschied ran, dem direkten Konkurrenten um Relegationsplatz zwei. Die 0:1-Niederlage der Brotdorfer vor acht Tagen im Heimspiel gegen die SG Perl-Besch hat die Sache nicht einfacher gemacht. Weil Quierschied beim 2:2 bei Tabellenführer TuS Herrensohr einen Punkt holte, schmolz der Brotdorfer Vorsprung auf den Rivalen auf einen Punkt. "Wir wollen auf jeden Fall etwas aus Quierschied mitbringen, denn wir müssen die Niederlage gegen Perl irgendwie geradebiegen", gibt Spielertrainer Klaus-Peter Schröder als Marschrichtung aus. Dabei erwartet er eine Trotzreaktion auf die wenig berauschende Leistung bei der Heimpleite. Dennoch ist die Aufgabe in Quierschied eine ganz schwere, zumal Schröder selbst aufgrund einer Adduktorenverletzung nicht mitwirken kann. Auch Max Schommer hat sich eine solche Verletzung zugezogen.

"Quierschied ist in der Defensive anfällig", hat Schröder ausgemacht. Der Gegner kassierte mit 44 Gegentreffern immerhin doppelt so viele wie Brotdorf , das das Hinspiel mit 1:0 gewann. Allerdings: Mit 88 Treffern schossen sie auch 27 mehr als Brotdorf .

An der Obermosel kommt es zeitgleich zwischen der SG Perl-Besch und dem SV Wahlen-Niederlosheim zum letzten kreisinternen Kräftemessen der Saison. Hierbei geht es um Platz zwei in der Rangordnung der Kreisteams - hinter Brotdorf . Die besseren Karten hat derzeit Aufsteiger Wahlen, der auf Platz acht 36 Zähler hat, zwei mehr als Perl auf Rang neun. "Wir haben aber derzeit einen Lauf mit zehn Punkten aus fünf Spielen. Und den wollen wir fortsetzen", sagt SG-Spielertrainer Heiko Niederweis.