| 19:07 Uhr

Fußball-Kreisliga A Untere Saar: Menningen ist Favorit

Merzig-Wadern. In der Fußball-Kreisliga A Untere Saar spielen 15 Mannschaften, davon zehn erste Mannschaften. Der SV Menningen startet mit den meisten Vorschuss-Lorbeeren, immerhin sitzt mit Dirk Frenskowski ein ehemaliger Oberligaspieler auf der Trainerbank. Dazu hat der SV 13 namhafte Spieler auf den Bietzerberg geholt, die dem SVM zum Aufstieg verhelfen könnten. "Wir müssen uns zwar erst noch finden, aber wir wollen schon um die Aufstiegsplätze mitspielen", betont Frenskowski. Erich Brücker

In der Fußball-Kreisliga A Untere Saar spielen 15 Mannschaften, davon zehn erste Mannschaften. Der SV Menningen startet mit den meisten Vorschuss-Lorbeeren, immerhin sitzt mit Dirk Frenskowski ein ehemaliger Oberligaspieler auf der Trainerbank. Dazu hat der SV 13 namhafte Spieler auf den Bietzerberg geholt, die dem SVM zum Aufstieg verhelfen könnten. "Wir müssen uns zwar erst noch finden, aber wir wollen schon um die Aufstiegsplätze mitspielen", betont Frenskowski.


Konkurrenz? Die ist nicht klein. Da ist Vizemeister SF Saarfels, der mit nahezu unverändertem Kader und Trainer Otmar Jenal ins Rennen geht. Oder der letztjährige Dritte, die SG Perl/Besch II. Oder der FC Beckingen (Platz vier). Dazu werden dem SV Rissenthal mit dem neuen Spielertrainer Michael Schäfer Außenseiterchancen eingeräumt. "Wir wollen es wieder versuchen", kündigt SF-Trainer Jenal einen heißen Kampf an, wenngleich er auf Spielmacher Roberto Guercio wegen eines Kreuzbandrisses noch längere Zeit verzichten muss. Perls Spielertrainer Sebastian Schramm peilt mindestens Platz drei an.

Neun Spieler vergrößern den Kader des FC Beckingen. "Wir haben mittlerweile das Umfeld, nur die Klasse stimmt noch nicht", ist die Feststellung von FCB-Trainer Holger Louis sicherlich nicht nur Säbelrasseln. Bei der Verbesserung seines sechsten Platzes hat Rissenthal auf Blockbildung gesetzt, je drei Spieler aus Reimsbach und Oppen an Land gezogen. Bezirksliga-Absteiger FC Düppenweiler ist nicht auf der Rechnung der Titelkandidaten, ebenso der SV Biringen/Oberesch nicht, der von der Kreisliga A Saar an die Untere Saar gewechselt ist. Der möchte nur nicht Letzter werden.