Für Einsätze und andere Herausforderungen gerüstet

Für Einsätze und andere Herausforderungen gerüstet

Merzig. Er hat Tradition, der Neujahrsempfang der Feuerwehr Merzig, wird hier doch Bilanz gezogen und schon ein Blick ins neue Jahr gewagt. Dank des Freundeskreises der Feuerwehr stimmt auch der Rahmen. Löschbezirksführer Joachim Maxheim zog eine kritische, aber positive Bilanz

Merzig. Er hat Tradition, der Neujahrsempfang der Feuerwehr Merzig, wird hier doch Bilanz gezogen und schon ein Blick ins neue Jahr gewagt. Dank des Freundeskreises der Feuerwehr stimmt auch der Rahmen. Löschbezirksführer Joachim Maxheim zog eine kritische, aber positive Bilanz. 113 Mal war der Löschbezirk Merzig im vergangenen Jahr in Einsatz und leistete darüber hinaus insgesamt 13 216 Stunden, also rund 1100 Stunden im Monat. Dabei wird es für die Merziger Wehr nicht leichter. Durch die Arbeitsmarktsituation wird die Einsatzfähigkeit vieler Feuerwehrleute gravierend verringert. Manchem Feuerwehrmann wird gar vom Arbeitgeber die Freistellung zur Teilnahme an Einsätzen oder Lehrgängen verweigert. Auch das vermehrte Auspendeln zu den Arbeitsplätzen vermindere die Tagesbereitschaften. Dabei wirkten sich Teamfähigkeit und Verantwortbewusstsein der Feuerwehrleute oft gerade im Beruf und im Unternehmen positiv aus. Ein besonderer Arbeitsschwerpunkt bildete der Brandschutz in Kindergärten und Schulen. Auch aus der Jugendarbeit gibt es Positives zu berichten. Nicht nur, dass die Jugendfeuerwehr mit einem großen Tag der Jugendgruppen aller Hilfsorganisationen ihr 40-jähriges Bestehen feierte, durch das herabgesetzte Eintrittsalter nimmt ihre Stärke stetig zu. So konnte die Merziger Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr 13 Neuzugänge verzeichnen. Nach dem Neuaufbau der Jugendarbeit existieren nun drei Gruppen, so dass auch altersgerecht gearbeitet und geschult werden kann.Wehr bestens geschultFür das neue Jahr sind umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Feuerwache notwendig. Für 2010 steht zudem der dringend notwendige Umbau der Umkleideräume für die Jugendfeuerwehr an. Auch OB Alfons Lauer zog eine positive Bilanz, habe die Merziger Feuerwehr gezeigt, dass auf sie - bestens geschult und gut ausgestattet - stets Verlass ist. Lauer betonte, dass die Verwaltung im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten bemüht sei, die Arbeit der Feuerwehr zu unterstützen. Gemeinsam mit Wehrführer Ralf Bernardy verabschiedete er mit Horst Heckel, Karl-Heinz Kewerkopf und Edgar Neusius drei verdiente langjährige Feuerwehrleute in die Altersabteilung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung