Freude am Lesen und Vorlesen steht im Mittelpunkt

Freude am Lesen und Vorlesen steht im Mittelpunkt

Die zweite Runde des Vorlesewettstreits hat Sophia Wosel am Peter-Wust-Gymnasium (PWG) Merzig gewonnen. Sie tritt in der nächsten Runde des Wettbewerbs, im Kreisentscheid, an. Die Sechstklässlerin überzeugte durch eine klare Aussprache und eine souveräne Präsentation beim Vorlesen.

"Nur wer liest, kann verstehen", urteilt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels , der seit 1959 jährlich zum bundesweiten Vorlesewettbewerb aufruft. Am PWG übten die Sechstklässler seit Oktober für den Klassenentscheid, den Jule Ehl, Amy Gobbert, Vincent Braun, Sophia Wosel und Alina Schreiber gewannen. Die Ermittlung des Schulsiegers aus den Klassensiegern schloss sich an. In der ersten Runde präsentierten die fünf Kandidaten einen Ausschnitt aus ihrem Lieblingsbuch. Sophia hatte einen Auszug aus Pete Johnsons Jugendbuch "Wie man seine Lehrer erzieht" vorbereitet. Auch in der zweiten Runde überzeugte sie die Jury, bestehend aus Schulleiterin Gabriele Hewer und den Deutschlehrern Dorothee Bauer, Torsten Mergen, Lena Rau, Katja Schmitt und Rohtraut Schneider. Sehr sicher erfasste sie Inhalt und Stimmung eines unbekannten Textes. "Ich habe auch ganz fleißig geübt", erzählte Sophia, sichtlich erfreut über ihren Erfolg. "Das Schöne an diesem Wettbewerb ist, dass es keine Verlierer gibt, sondern nur Gewinner, im Mittelpunkt steht das Mitmachen und die Freude am Lesen ", sagte die Schulleiterin bei der Übergabe der Siegerurkunden.