| 00:00 Uhr

Frank Wagner neuer Kreisbeigeordneter

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich gratuliert Frank Wagner zu seiner Wahl zum Kreisbeigeordneten. Foto: Kreisverwaltung
Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich gratuliert Frank Wagner zu seiner Wahl zum Kreisbeigeordneten. Foto: Kreisverwaltung FOTO: Kreisverwaltung
Merzig. Der neue ehrenamtliche Stellvertreter der Landrätin – die SZ berichtete kurz – gehört der CDU-Fraktion an. Vorgänger Konrad Pitzius, CDU, hatte aus gesundheitlichen Gründen alle Ämter im Kreistag niedergelegt. Christian Beckinger

Frank Wagner aus Merzig ist neuer Kreisbeigeordneter für den Landkreis Merzig-Wadern und damit ehrenamtlicher Stellvertreter von Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich. Der Kreistag wählte am Montagabend den 38-jährigen Leiter der Merziger Kreuszbergschule zum Nachfolger des langjährigen Kreisbeigeordneten Konrad Pitzius, der wie Wagner der CDU-Fraktion in dem Gremium angehörte. Pitzius war nach der Kommunalwahl im vergangenen Jahr noch mit großer Mehrheit zum Beigeordneten gewählt worden. Kurz darauf war der Beckinger CDU-Mann jedoch schwer erkrankt, in diesem Frühjahr hatte er wegen seines Gesundheitszustandes alle Ämter im Kreistag niedergelegt.

Nun wird also Frank Wagner seinen Platz als Stellvertreter der Landrätin einnehmen, neben ihm hat seit 2014 auch Kurt Ruschel (FDP ) dieses Amt inne. In der Kreistagssitzung stimmten 19 Mitglieder des Gremiums für Wagner, es gab elf Nein-Stimmen sowie eine Enthaltung. CDU und FDP besitzen im Kreistag mit 17 von 33 Stimmen eine knappe absolute Mehrheit, folglich bekam Wagner noch mindestens zwei Stimmen aus den Reihen der übrigen Kreistagsfraktionen. Von der SPD (elf Sitze) dürften sie jedoch eher nicht gekommen sein. In der Sitzung begründete deren Fraktionschefin Evi Maringer, warum die SPD den Kandidaten nicht unterstützen würden: "Wir hätten uns gewünscht, dass für diese herausragende Position ein erfahrener Kollege aus den Reihen der CDU vorgeschlagen worden wäre." Dies sei nach der Wahl im vergangenen Jahr bei Pitzius der Fall gewesen, darum habe die SPD seinerzeit dessen Berufung zum Beigeordneten auch unterstützt.

Kein SPD-Kandidat




Bei Wagner sehe dies anders aus: "Ein in der Kommunalpolitik so unerfahrener Kollege ist für uns keine Option." Allerdings verzichtete die SPD auch darauf, einen eigenen Kandidaten zu nominieren. Wagner gehört dem Kreistag seit der letzten Kommunalwahl 2014 an. Sein politischer Werdegang begann 1995 in der Schüler-Union und der Jungen Union, deren stellvertretender Kreischef er zeitweilig war. Seit 2009 gehört er dem Ortsrat Hilbringen an, seit 2012 ist er Mitglied im Vorstand des CDU-Stadtverbandes Merzig .

Weiterhin engagiert sich Wagner ehrenamtlich im Stadtverband der sporttreibenden Vereine der Stadt Merzig , dessen Vorsitz er vom jetzigen Bürgermeister Marcus Hoffeld übernommen hat. Zudem ist er Vorstandsmitglied beim Tennisclub Merzig .