1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Fraktion der Grünen im Merziger Stadtrat will gegen Abfall vorgehen

Vorschlag der Grünen : So wollen Grüne gegen Abfall vorgehen

Die Fraktion der Grünen im Merziger Stadtrat spricht sich dafür aus, dass die Stadt mit Unterstützung von Landesseite ein Abfallvermeidungskonzept erarbeiten soll. Hierzu gebe es finanzielle Unterstützung seitens des Umweltministeriums, erklärte der Grünen-Fraktionsvorsitzende Klaus Borger gegenüber unserer Redaktion.

Er greift zur Bekräftigung seiner Forderung auf Aussagen des Umweltministeriums auf dessen Internetseite unter dem Unterpunkt „Kommunal vernetzt für ein sauberes Saarland“ zurück. Dort heiße es: „Immer häufiger haben Kommunen, aber auch das Land mit wilden Müllablagerungen und Verschmutzungen zu kämpfen. Sei es im Wald, in Fußgängerzonen, auf öffentlichen Plätzen oder – ganz besonders – an Container-Standorten.“

Vor diesem Hintergrund seien Lösungen dafür gefragt, die Bürgerinnen und Bürger für eine sachgerechte Abfallentsorgung zu sensibilisieren, findet das Ministerium – und wohl auch der Grünen-Fraktionssprecher. „Nur durch eine langfristige Bewusstseinsbildung, breit gestreute Informationen und gegebenenfalls auch die Ausschöpfung des zur Verfügung stehenden Sanktionsrahmens kann sich an dem aktuell unbefriedigenden Zustand etwas ändern“, heißt es von Seiten des Ministeriums. Nur über diesen Weg könne auch das Ziel erreicht werden, Reststoffe wieder in die Verwertung zu bringen oder ganz zu vermeiden.

Die Kampagne „Sauberes Saarland“ des Ministeriums für Umwelt habe die Themen Abfallvermeidung, sachgerechte Abfallbeseitigung und Recycling im Fokus. Die Umsetzung der Kampagne könne aber nur gemeinsam mit den Kommunen gelingen.

Um gemeinsam Städte und Gemeinden sauber zu halten und Ressourcen zu schonen, braucht es nach dem Dafürhalten des Ministeriums eine gute Vernetzung aller Akteure. „Wir wollen die Kommunen dabei unterstützen, ein solches Netzwerk aufzubauen und sie und weitere Akteure in die Entwicklung und Umsetzung der Landesstrategie zur Abfallvermeidung und gegen illegale Entsorgung einzubinden.“ Wir Klaus Borger ausführt, habe das Land auch für dieses Jahr für die Kommunen Fördermittel im Bereich Abfallvermeidung in den Haushaltsplan aufgenommen.

Damit sollen besondere Aktionen anteilig unterstützt werden. In der Konferenz „Kommunal vernetzt für ein sauberes Saarland“ vom April 2021 seien die Gemeinden auch darauf aufmerksam gemacht worden. „Merzig könnte beispielsweise ein Abfallvermeidungskonzept, gefördert durch das Land, erstellen lassen“, findet der grünen-Fraktionschef. Sollte die Verwaltung noch keinen entsprechenden Antrag gestellt haben, beantrage die Grüne Fraktion im Stadtrat, ein solches Abfallvermeidungskonzept in Auftrag zu geben und durch das Land finanziell fördern zu lassen.