FPD: Beschluss, Kreisel durch Ampel zu ersetzen, war voreilig

FPD: Beschluss, Kreisel durch Ampel zu ersetzen, war voreilig

Der Beschluss von CDU und SPD, den Kaufland-Kreisel in eine Ampelanlage umzuwandeln, ist für den FDP-Stadtverband falsch. Die Liberalen kritisieren auch die „fachlich unfundierte Totalverweigerung“ der Opposition.

Als "voreilig" hat der FDP-Stadtverband Merzig den Beschluss des Merziger Stadtrates kritisiert, der einen Umbau des Kaufland-Kreisels in Merzig in eine Ampelkreuzung beraten hatte. Unmittelbar nach der Ratssitzung in Merzig hatte die FDP in der Villa Fuchs zusammen mit interessierten Bürgern die Verkehrssituation und geplante Baumaßnahmen in Merzig erörtert. Der Mehrheitsbeschluss des Stadtrats, den Helakreisel in eine Ampelanlage umzubauen, wurde dort als verfrüht und voreilig kritisiert, "weil derzeit noch grundlegende Informationen zur Beurteilung der Sachlage fehlen", wie es in einer Erklärung von Dr. Burkhard Winter von der FDP heißt.

Weiter urteilen die Freien Demokraten: "Zwar lässt das fachlich qualifizierte Verkehrsgutachten des Ingenieurbüros Brilon keine Zweifel daran, dass eine Ampel am besten geeignet wäre, die zu erwartenden Verkehrsspitzen im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr zu bewältigen und Staus zu verringern." Das Gutachten lasse aber ebenso keinen Zweifel daran, dass alle Alternativen, also Ampel ebenso wie ein möglicher "Turbokreisel" unter der mangelnden lichten Breite der Bahnunterführung zwischen dem derzeitigen Kreisel und der Kreissparkasse leiden.

Nun plane die Bahn den Ersatz der bestehenden, gut 100 Jahre alten Brücke. Bürgermeister Marcus Hoffeld habe auf der Sitzung des Stadtrats eingeräumt, dass es hierzu seit etwa einem Jahr Gespräche zwischen der Bahn und der Stadt gibt. "Der Stadtfürst war jedoch nicht gewogen, dem Stadtrat wichtige Einzelheiten zum Wissensstand der Stadtverwaltung über die Planungen der Bahn mitzuteilen", kritisiert die FDP . Insbesondere fehle den Bürgern jede Information zum zeitlichen Ablauf der vorgesehenen Baumaßnahmen , so dass mit einer etwa vierjährigen Bauphase mit zeitweiligen Vollsperrungen der Lothringerstraße gerechnet werden müsse.

Auch einige weitere wichtige Randbedingungen für eine fundierte Meinungsbildung im Stadtrat blieben nach Ansicht der FDP ungeklärt. "Daher ist der voreilige Beschluss von CDU und SPD für einen Umbau des Kreisels in eine Ampelanlage ebenso falsch wie die fachlich unfundierte Totalverweigerung kleinerer Oppositionsparteien, die außer ideologisch motiviertem Protest keine konstruktiven Beiträge anbieten können."