Firmlinge aus Beckingen im Einsatz in der Caritas-Betreuungseinrichtung

Freude in Merchingen : Neue Hochbeete für die Tagesförderstätte

Firmlinge aus Beckingen und eine Fachfirma aus Sötern ermöglichen den Menschen in der Einrichtung neue Beschäftigungsfelder.

(red) In den Herbstferien sollte es endlich soweit sein: Der lang ersehnte Wunsch nach Hochbeeten für die Tagesförderstätte (TAF) der Caritas in Merchingen sollte in Erfüllung gehen. Lange schon lag das Konzept, welches die Mitarbeiterinnen der Gruppe II der TAF bereits erarbeitet hatten, in der Schublade.

Nachdem auch die Finanzierung geklärt war, bot sich sogar Hilfe von extern zum Aufbau und zur Bepflanzen der Beete an. Denn genau zum richtigen Zeitpunkt konnte über die Dienststellenleitung der Caritas Merzig, Sara Kuhn, der Kontakt zum Beckinger Gemeindereferenten Thomas Kaspar hergestellt werden. Dieser plant mit seinen Firmlingen im Rahmen der Firmvorbereitung soziale Aktionen. Auch für dieses Jahr war dies bereits angedacht.

Bereits im August wurde den Firmlingen unter anderem auch das Hochbeetprojekt durch Katja Enzweiler, Mitarbeiterin der Tagesförderstätte, vorgestellt. Drei junge Menschen entschieden sich aus der Vielzahl der Angebote spontan dafür, das Projekt der Caritas zu unterstützen. „Es geht uns darum, den Besuchern der TAF ein weiteres Betätigungs- und Erfahrungsfeld zu ermöglichen. Das gemeinsame Aufstellen, Befüllen, Bepflanzen, Ernten und Verwerten der Lebensmittel birgt sehr viele Möglichkeiten der individuellen Förderung“, erläutert Katja Enzweiler.

Da in der Tagesförderstätte auch viele Menschen gefördert und betreut werden, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, boten sich die Hochbeete der Firma MSL, Mathieu Schalungs- und Lufttechnik, aus Nohfelden-Sötern im Kreis St. Wendel an. Hierzu merkt Tina Hißler, ebenso Mitarbeiterin der TAF an: „Diese Firma fertigt sehr strapazierfähige und langlebige Hochbeete aus Blech unterschiedlichster Größe und Form. Darunter befinden sich auch Beete, die für die Rollstühle unterfahrbar sind. Genau das Richtige für den von uns betreuten Personenkreis.“ Schnell war der Kontakt zu der Firma hergestellt. Bestellt wurden vier Hochbeete, davon drei in unterfahrbarer Ausführung.

Nach einer ausgiebigen Firmenbesichtigung bei MSL und einem ersten Kennenlernen der Tagesförderstätte mit ihren Mitarbeitern und zu betreuenden Besuchern am ersten Projekttag legte die Firmgruppe am zweiten Projekttag dann richtig Hand an. Ohne erkennbare Scheu gingen die Firmlinge Julie, Kimi und Janik schon nach kurzer Zeit auf die zu Betreuenden der TAF zu. Leider war die Sonne an diesem Tag nicht wirklich zu sehen, aber das tat dem Tatendrang keinen Abbruch. Schnell war die Fläche für das große Hochbeet geebnet.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern von MSL, Ingo Mathieu und Kai Uwe Schwickert, war das Hochbeet schnell aufgebaut und an seinen Standort gebracht. Im Anschluss daran wurden noch die drei unterfahrbaren Hochbeete durch die Firmlinge und Besucher der Einrichtung bepflanzt, während das große Hochbeet erst noch nach bestimmten Vorgaben befüllt werden muss, bis auch dieses – voraussichtlich im Frühjahr – bepflanzt werden kann.

Zu großer Begeisterung führte bei allen die Anwesenheit von Mike Naberezny vom Saarland-Fernsehen, der in Zusammenarbeit mit Jennifer Mathieu (Firma MSL) einen Werbefilm über die Hochbeete drehte; insbesondere die unterfahrbaren Beete wurden dabei in den Fokus genommen.

Jessica Schwindling. Leiterin der Tagesförderstätte, und auch Gemeindereferent Kaspar, der es sich nicht nehmen ließ, vorbei zu schauen waren sich am Ende einig: „Ein gelungenes Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap führte dazu, dass etwas Schönes erschaffen wurde, woran man noch lange Freude haben wird.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung