Feuerwehr ehrt langjährige Mitglieder

Feuerwehr ehrt langjährige Mitglieder

Der Merziger Wehrführer Ralf Bernardy zog bei der Jahresdienstbesprechung eine positive Bilanz.

Wehrführer Ralf Bernardy hat bei der Jahresdienstbesprechung der Merziger Feuerwehr mit ihren insgesamt 15 Löschbezirken eine positive Bilanz gezogen. Bei 327 Alarmierungen - das ist ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahr (352) - stand die Wehr ihren Mann. Der Löschbezirk Merzig - vom Kreisbrandinspekteur als besonders leistungsstark gewürdigt - war dabei 156 Mal im Einsatz. Sorge bereitet dem Wehrführer aber die Entwicklung in diesem Jahr, wo nach nur 59 Tagen bereits 45 Einsätze zu verzeichnen waren.

Als erfreulich wertete er den Umstand, dass alle Löschbezirke stets ohne Schäden und Verletzungen von ihren Einsätzen zurückkehrten. Aber nicht nur die quantitative, sondern auch die qualitative Belastung war für den Wehrführer ein Thema. Die Feuerwehr muss sich zunehmend komplexeren Aufgaben stellen. Eine umfassende Ausbildung und Vorbereitung nannte Bernardy als eine der wichtigsten Aufgabenstellungen. Entsprechend würdigte er das Engagement und den Einsatz der Ausbilder bei der Feuerwehr. Als besonders positiv wertete er die gute Jugendarbeit bei der Feuerwehr.

Bürgermeister Marcus Hoffeld würdigte in seinem Grußwort die Leistung und den Einsatz der Merziger Gesamtwehr entsprechend. Er versprach den Feuerwehrleuten, dass Verwaltung und Stadtrat dieses Engagement zu schätzen wüssten und die Wehr auch zukünftig trotz knapper Kassen nach besten Kräften fördern und unterstützen würden. Auch Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer war voll des Lobes für die Merziger Wehr.

Wie Marcus Hoffeld ankündigte, wird die Merziger Feuerwehr voraussichtlich Mitte des Jahres einen neuen Einsatzleitwagen in Dienst stellen. Da durch eine gezielte Kooperation drei Einsatzleitwagen nahezu gleichzeitig produziert wurden, kann die Zusammenarbeit und damit die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr im gesamten Landkreis verbessert werden. Zudem werde in diesem Jahr auch die Beschaffung eines neuen Rüstwagens eingeleitet.

Einen Höhepunkt der Jahresdienstbesprechung bildete die Ehrung langjähriger und verdienter Feuerwehrleute. So wurden Walter Minninger und Günter Philippe, Löschbezirk Brotdorf, sowie Alfons Kiefer, Löschbezirk Menningen, für 45 Jahre aktiven Einsatz von Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer, Wehrführer Ralf Bernardy und Bürgermeister Marcus Hoffeld geehrt.

45 Jahre bei der Feuerwehr können auch Alfons Biehl und Werner Heuser, Löschbezirk Mondorf, Wendlin Schumacher, Silwingen, und Günter Krone, Wellingen, vorweisen. Sie waren bei der Feier jedoch wie etliche langjährige und ältere Mitglieder der Merziger Wehr nicht anwesend. So fehlte auch Erich Biehl aus Wellingen, der bereits 70 Jahre Feuerwehr vorweisen kann, nachdem er am 1. April 1946 in die Wehr eingetreten war.

Zum Thema:

60 Jahre: Guido Jakobs, Bietzen, Werner Back und Winfried Ernst, Büdingen, Helmut Kiefer, Harlingen, Harl-Heinz Fischer, Merzig, Alfons Ripplinger, Silwingen und Albert Kintzinger, Wellingen. 50 Jahre: Helmut Kratz und Hans-Josef Ripplinger, Besseringen, Gerd Puhl, Hilbringen, Reinhard Kremer, Menningen, und Gerhard Biehl, Mondorf. 40 Jahre: Michael Weber, Ballern, Harald Diwo und Karl-Heinz Kruchten, Besseringen, Heinrich Adam und Raimund Peters, Bietzen, Winfried Schneider, Fitten, Wolfgang Braun, Christoph Geier, Rainer Nicola, Stefan Olliger und Markus Weber, Mechern, Joachim Maxheim, Merzig, Anton Streit, Mondorf, Rembert Konter, Schwemlingen-Weiler, Arno Greveldinger, Rudolf Moos und Roman Pinter , Wellingen, sowie Roland Schwarz, Mechern. 35 Jahre: Kurt-Rudolf Lackas, Ballern, Rüdiger Bell, Hilbringen, Gerhard Göttert und Michael Kiefer, Menningen, sowie Adolf Heisel, Wellingen. 25 Jahre: Eric Gelz, Ballern, Thomas Pilger und Jörg Weber, Besseringen, Jeanette Pilger, Merzig, Peter Scholtes, Bietzen-Harlingen, Peter Schumacher, Menningen, und Oliver Graus, Merzig.