| 20:45 Uhr

Verbandsliga
Brotdorf mit Blitzcomeback zum 3:3-Coup

MERZIG-WADERN. Von David Benedyczuk

Drei Niederlagen, zwei Siege und ein „gefühlter“ Erfolg: Das Kreis-Sextett in der Fußball-Verbandsliga schnitt zum Ende der „Englischen Woche“ mittelprächtig ab. Eine famose Aufholjagd glückte dem FC Brotdorf beim Liga-Zweiten FV Bischmisheim, wo die Gäste ein 0:3 zur Halbzeit aufholten und noch 3:3 spielten. „Das ist ein gefühlter Sieg. Vor allem die Art und Weise, wie wir nach der Pause zurückgekommen sind, war klasse. So eine Moral ist nach den Ergebnissen zuvor nicht selbstverständlich“, lobte FCB-Trainer Hüsnü Acar, dessen Elf zuletzt mit 1:8 im Pokal bei der SG Lebach und 0:7 beim 1. FC Reimsbach auswärts böse unter die Räder gekommen war. Auch beim starken Aufsteiger lief zunächst alles gegen Brotdorf: Nach dem 0:1 durch Christopher Schmitt verschoss Marco Tiator einen Elfmeter für die Gäste (29. Spielminute), die durch Denis Müller zudem den Pfosten trafen. Ein Doppelschlag führte vor der Pause zum 0:3, ehe der FCB nach dem Wechsel auf dieselbe Weise konterte: Der 18-jährige Sebastian Pignon gab mit dem 1:3 nach Freistoß von Tiator das Signal zur Aufholjagd (47.), die Tom Schreiner nur Sekunden später nach erneuter Tiator-Vorlage vorantrieb (49.). Die identische Koproduktion machte dann das Blitzcomeback in elf Minuten perfekt: Tiator auf Schreiner – 3:3 (58.).


Der FC Noswendel Wadern kassierte derweil die erste Heimpleite: Vier Tage nach dem 2:1 über den 1. FC Riegelsberg unterlag der bisherige Tabellendritte im Topspiel dem unbesiegten Spitzenreiter FV Siersburg mit 0:1 (0:0). Vor 250 Zuschauern traf FVS-Torjäger Osman Gök 20 Minuten vor Ende mit seinem zwölten Saisontor zum neunten Gästesieg (zwei Remis). „Wir haben in der ersten Hälfte mit offenem Visier agiert, hatten viel mehr Ballbesitz, aber keine klaren Chancen. Ein Remis wäre gerecht gewesen, leider hat Göks gute Aktion das Spiel gegen uns entschieden“, sagte Spielertrainer Thorsten Schütte nach der verpatzten Generalprobe vor der Neuauflage des vergangenen Saarlandpokal-Halbfinals morgen um 18.30 Uhr in Bardenbach gegen Regionalligist SV Elversberg.

Nutznießer war der 1. FC Reimsbach, der den SV Ritterstraße 4:0 (3:0) bezwang und dank des besseren Torverhältnisses am mit 22 Zählern punktgleichen Kreisrivalen vorbei auf Rang drei kletterte. Kazuma Sakamoto eröffnete nach Freistoß von Michael Rödel per Kopf den Reigen (21.). Torjäger Bartek Kreft erhöhte nach starker Vorarbeit von Sakamoto mit Saisontor 13 auf 2:0 (31.) – womit der Sieg fast klar war, denn wenn der Pole traf, gewann Reimsbach bisher immer. Rödels 3:0 per Kopf nach Sakamoto-Ecke brachte noch mehr Klarheit (44.), ein Eigentor beseitigte alle Zweifel (75.). „Die Leistung bei der Derby-Niederlage in Wahlen war enttäuschend. Diesmal waren wir direkt wach und präsent im Zweikampf“, sagte Florian Becking, mit Uli Braun Trainer des FCR.



Mit ebenfalls 22 Punkten und einem Spiel weniger bleibt Aufsteiger SV Losheim in Lauerstellung zur Spitze: In Riegelsberg brachte ein Doppelschlag von Spielertrainer Nico Lalla per Strafstoß und Nils Strassel (33./35.) die Blitzwende zum 2:1-Sieg nach Rückstand. Der SV Wahlen-Niederlosheim verlor beim SV Saar 05 II mit 3:4 (0:3) – wobei der SVW fast ein Monstercomeback hingelegt hätte: Nach 0:4-Rückstand verkürzten Marvin Schillo (67.), Nico Schmitt per Elfmeter (86.) und Spielertrainer Nico Portz per Freistoß (92.), woraufhin Schillo noch die dicke Chance zum 4:4 vergab. Die SG Perl-Besch unterlag am Samstag dem FSV Hemmersdorf in letzter Minute mit 2:3, nachdem Christoph Carl (30.) und Steffen Sieren (86.) zweimal für die SG egalisiert hatten.