| 20:07 Uhr

Vier-Tagesfahrt
Fahrt zu den schönsten Gärten Belgiens

Auf dem Felsen über Dinant an der Maas thront die Zitadelle. Die Sehenswürdigkeit steht im Programm der Fahrt der Obst- und Gartenbauer.
Auf dem Felsen über Dinant an der Maas thront die Zitadelle. Die Sehenswürdigkeit steht im Programm der Fahrt der Obst- und Gartenbauer. FOTO: Jean-Paul Remy
Merzig-Wadern. Die Obst- und Gartenbauer im Landkreis Merzig-Wadern reisen im Juni vier Tage zu den wallonischen Gärten und Parks in Belgien. Abfahrt ist am Donnerstag, 14. Juni, von Wadern aus über Merzig. Zurück geht es am Sonntag, 17. Juni. Auf dem Programm stehen die historischen Innenstädte der Region, darunter Lüttich (Liège) und Namur. „Die wallonischen Anlagen sind vielleicht weniger berühmt, aber sie stehen den englischen oder französischen Gärten in nichts nach“, betont Kreisvorsitzender Alois Engeldinger. Darüber hinaus kommt auch die kulinarische Seite nicht zu kurz.

Am ersten Tag geht es in „die kleinste Stadt der Welt“ nach Durbuy. Dort besuchen die Reisenden den „Parc des Topiaires“; ihn dominieren Buchsbäume, einige mehr als 100 Jahre alt. Noch am gleichen Tag geht es nach Lüttich und zum historischen Kern um den Lambertusplatz. Übernachtet wird im Vier-Sterne-Hotel in Herstal.


Am zweiten Tag stehen die Gärten Le Sous-Bous und die Stadt Namur mit der hoch gelegenen Zitadelle sowie der gotischen Kathedrale auf dem Programm, danach die Wassergärten bei Annevoie. Sie zählen zu den schönsten in Europa. Die Besucher wandeln durch schier endlose Alleen vorbei an Wasserspielen, Teichen und uralten Bäumen. Auch die berühmte Neptun-Grotte gehört zu den Anziehungspunkten des Parks. Vom Garten aus hat man einen guten Blick auf das Schloss.

Am dritten Tag lernen die Reisenden die Braukunst der Belgier kennen. Danach geht es zum Maasstädtchen Dinant mit der berühmten Zitadelle auf einer Felswand hoch über der Stadt und der Kirche Notre-Dame. Mit dem Schiff geht es durch den wildesten Abschnitt der Oberen Maas nach Freyr, der ehemaligen Sommerresidenz der Herzöge von Beaufort. Dort gibt es prachtvolle Gärten und Terrassen, das geschichtsträchtige Renaissance-Schloss, das Plätschern der Springbrunnen, den Duft der Orangenbäume und kleine Gartenlabyrinthe.

Am Heimreisetag steht noch die 1000 Jahre alte Abtei Orval auf dem Programm. Eine Bier- und Käseverkostung in der Auberge de l’Ange Gardien mit „Petite Orval“ rundet den Besuch der historischen Abtei ab.

Im Reisepreis von 480 Euro (im Doppelzimmer) sind enthalten: alle Übernachtungen mit Frühstück und drei Mal Abendessen, Reiseleitung, Eintritte in die Gärten, die Bootsfahrt und ein Teil der Verkostungen. Einzelzimmer kosten 85 Euro Aufschlag.



Anmeldungen: Geschäftsstelle des Verbandes, Tel. (0 68 61) 8 02 41 (Karl-Heinz Schmitt) oder Kreisvorsitzender Alois Engeldinger, Tel. (0 68 61) 9 12 16 17.