Ex-Viezkönigin Nathalie Zimmer macht bei der Miss-World-Wald mit.

Kostenpflichtiger Inhalt: Interview Nathalie Zimmer : Zum Konkurrenzkampf fliegt die Schönheit bald nach Ecuador

Am Samstag gab sie ihr Amt als Viezkönigin ab. Jetzt brennt die Vize-Miss Deutschland darauf, sich mit internationalen Rivalinnen in Südamerika zu messen.

Stimmt es wirklich, dass Sie schon bald zur Wahl der Miss World nach Ecuador reisen?

NATHALIE ZIMMER Das ist schon richtig. In meiner Amtszeit als Viezkönigin von Merzig nahm ich noch mit wachsender Erfahrung erfolgreich an verschiedenen Miss-Wahlen teil. Und als Vize-Miss Deutschland wurde ich jetzt gebeten, die erkrankte Miss Deutschland in Ecuador bei der Wahl der Miss World zu vertreten.

Herzlichen Glückwunsch dazu, aber kommen wir noch mal kurz auf die Rolle der letztjährigen Viezkönigin zurück. Wie hat Ihnen denn diese Amtszeit gefallen?

ZIMMER Das war einfach nur traumhaft. Ich habe tolle Menschen getroffen und viel dazugelernt. Ich kann allen interessierten jungen Damen nur raten, bewerbt euch um diese interessante Krone. Es war für mich auch faszinierend, wie oft ich in meinem Alltag auf die Rolle der Viezkönigin angesprochen worden bin. Das war einfach nur schön!

Und wie kam es zu dem Angebot, Deutschland bei der Miss-World-Wahl in Ecuador vertreten zu dürfen?

ZIMMER Bei meinen verschiedenen Auftritten als Viezkönigin habe ich wohl so viel dazugelernt, dass ich zuletzt von der Organisation, die Deutschlands Vertretung in Ecuador wahrnimmt, gebeten worden bin, dort die erkrankte Miss Deutschland zu vertreten. Das ist natürlich eine Aufgabe, der ich sehr gespannt und aufgeregt entgegensehe.

Alle SZ-Leser drücken Ihnen dazu die Daumen und wünschen Ihnen viel Erfolg. Und wenn Sie wieder nach Merzig zurückkehren, müssen Sie natürlich versprechen, uns von Ihrem Ecuador-Abenteuer ausführlich zu berichten.

ZIMMER Vielen Dank. Und ich werde mich dann bei der SZ melden – fest versprochen!

Mehr von Saarbrücker Zeitung