"Et äss ganz kloar, do wird platt geschwätzt"

"Et äss ganz kloar, do wird platt geschwätzt"

Merzig. Am Sonntag, 23. Januar, 16 Uhr, startet im Museum Schloss Fellenberg eine neue Veranstaltungsreihe. In loser Abfolge lädt die Mundartdichterin Irmgard Diwersy Gäste ins Schloss ein, um zu plaudern und zu schwätzen - "et äss ganz kloar, do wird platt geschwätzt, awer ma kann och nuer zouhorschen"

Merzig. Am Sonntag, 23. Januar, 16 Uhr, startet im Museum Schloss Fellenberg eine neue Veranstaltungsreihe. In loser Abfolge lädt die Mundartdichterin Irmgard Diwersy Gäste ins Schloss ein, um zu plaudern und zu schwätzen - "et äss ganz kloar, do wird platt geschwätzt, awer ma kann och nuer zouhorschen". Ihre Gäste sind auch Mundart-Dichter oder beschäftigen sich intensiv mit dem Dialekt.

Mundart als Hobby

Mundart ist seit Jahren das Hobby von Irmgard Diwersy, wobei sich dieses Hobby mittlerweile zu einer intensiven Arbeit entwickelt hat. Sie ist Leiterin einer Mundart-Gruppe und hält im ganzen Saarland Vorträge in und über Mundart. Ihr Mundart-Buch "Sou es et", Geschichten aus dem Leben "off Platt" ist vielen bekannt.

Zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe wird Irmgard Diwersy über Bräuche und Gepflogenheiten sprechen. Außerdem hat sie ihre Mundart-Freunde Stefanie Finkler und Walter Krennrich eingeladen. Stefanie Finkler komponiert und textet neben deutschen Songs und Gitarreninstrumentals auch Lieder in saarländischer Mundart. Sie tritt gemeinsam mit Walter Krennrich auf, der sich als Gitarrist und Arrangeur mit Gruppen wie Trigon, Espe, Déja Vue, international einen Namen geschaffen hat.

Das verspricht ein abwechslungsreicher amüsanter Nachmittag zu werden, und "et koscht nix - haalt Eech monter. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung