Erste geförderte Blühwiese im Kreis Merzig-Wadern angelegt

Landkreis Merzig-Wadern : Auf Blühwiesen sollen Bienen Pollen finden

Landwirt Alfons Wender hat dieser Tage die erste geförderte Blühwiese angelegt.

Nachdem der Umwelt-, Agrar- und Energieausschuss des Grünen Kreises im Frühjahr den Zuschuss für das Anlegen einer Blühfläche bewilligt hat, gehen jetzt die ersten Landwirte im Kreis in die Umsetzung. Dieser Tage war Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich mit Edmund Kütten (Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag) bei Landwirt Alfons Wender, der jetzt auf seinem Gelände das Saatgut ausgebracht hat.

Vor dem Hintergrund des deutlichen Rückganges von immer mehr Blumen und Wildkräutern in Städten und Dörfern und in der nicht besiedelten Natur wurde diese Förderung im Frühjahr beschlossen. „Mit dem Anbau von Blühwiesen in allen Stadt- und Gemeindegebieten unseres Landkreises könnte ein wichtiger Beitrag dazu geleistet werden, die überlebensnotwendige Nahrungssituation unserer Bienen und Insekten deutlich zu verbessern“, sagt Edmund Kütten. Die Landrätin ist ebenfalls von der Maßnahme und deren Wichtigkeit überzeugt: „Mit der Förderung von 800 Euro pro Hektar Blühwiese möchten wir die Landwirte und sonstigen Grundbesitzer dazu animieren, einen aktiven Beitrag gegen das Bienensterben zu leisten.“

800 Euro pro Hektar gibt es für diejenigen, die mindestens 25 Ar in eine Blühfläche umwandeln. Bisher haben 24 Landwirte im Kreisgebiet von Perl bis Wadern das Projekt angenommen und legen bis Ende Mai etwa 18 Hektar Blühfläche an. Dazu stellt der Kreis eine spezielle Saatgutmischung namens „Honigpflanzen für die Begrünung“ zur Verfügung. Hierin sind 13 Arten für unterschiedliche Insekten enthalten. Auch zahlreiche Privatpersonen haben bereits Interesse angemeldet.

Landwirte und Grundbesitzer erhalten weitere Informationen im Landratsamt bei Manfred Kremer, E-Mail: m.kremer@merzig-wadern.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung