Erfolgreiches Handball-Fest für den guten Zweck

Erfolgreiches Handball-Fest für den guten Zweck

"Eigentlich kommt so ein Turnier im Rahmen der Vorbereitung zu früh. Aber hier teilzunehmen, war eine Selbstverständlichkeit", sagte Markus Simowski, Trainer von Handball-Oberligist HSV Merzig-Hilbringen , über die Teilnahme seines Teams am Benefiz-Turnier der HSG Dudweiler-Fischbach vor einer Woche. Am Ende sprang nur der vierte und letzte Platz für die Wölfe heraus, doch um das Abschneiden ging es bei dieser Veranstaltung auch höchstens in zweiter Linie. Denn der Erlös der Veranstaltung ging an das Ronald-McDonald-Kinderhaus in Homburg. Eine Einrichtung, in der Eltern unterkommen können, um während der Behandlung am Uni-Klinikum in der Nähe ihrer Kleinen sein zu können. Und obwohl am ersten Turnier-Tag nur etwa 100 Zuschauer da waren, kamen am Ende fast 4000 Euro zusammen.

"Klar, da hatten wir uns mehr Zuspruch erhofft", bedauerte Organisator Tim Kipper. Immerhin waren die Oberligisten HF Illtal , HSV Merzig-Hilbringen , HSG Völklingen sowie Drittligist SV 64 Zweibrücken am Start. "Aber abends fand das EM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Italien statt. Da haben sich die Leute vielleicht lieber schon mittags zum Grillen getroffen, als bei uns vorbeizuschauen. Ein anderer Termin war aber nicht möglich. In den Ferien hätte es zu viele Absagen gegeben. Und nach den Ferien geht die Saison schon los. "

Merzig unterlag zum Auftakt Turnierfavorit und -sieger Zweibrücken mit 17:22, anschließend gab es ein 19:22 gegen Völklingen, bevor zum Abschluss gegen Illtal beim 19:19 zumindest ein Punkt heraussprang. Turnier-Sieger wurde der SV Zweibrücken, der alle drei Saar-Clubs deutlich besiegte. Platz zwei belegten die HF Illtal . Am Sonntag wurde es im Sportzentrum dann voll. 400 Zuschauer sahen das Turnier mit acht B-Jugend-Teams und die Damen-Partie des Oberligisten HSV Püttlingen gegen Saarlandligist HSG Dudweiler (34:20).