Energieberatung Merzig : Tipps, damit das Zuhause mollig warm bleibt

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale hilft bei Fragen rund um das Thema effizienter Einsatz von Energie im Eigenheim. Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn der Herbstwind ums Haus bläst, kann es schnell ungemütlich werden.

Dies liegt oft an undichten Fenstern und Türen. „Der ungewollte Luftaustausch lässt sich in vielen Fällen verhindern durch ein Nachstellen der Fensterflügel und der Verriegelung“, sagt Werner Ehl, Energieberater der Verbraucherzentrale des Saarlandes.

Wenn der Fensterbauer schon mal vor Ort sei, empfiehlt der Energieberater, solle er zugleich mögliche defekte oder alte Profildichtungen prüfen und gegebenenfalls auszutauschen.

Neben den Fenster und Türen stellen nach den Worten von Energieberater Ehl Rollladenkästen oft eine Schwachstelle bei der Isolierung der Häuser dar. „Überhaupt zählen Rollladenkästen zu den stärksten Wärmebrücken im Haus. Durch sie geht viel Heizenergie unnötig verloren“, ergänzt Ehl. Um dem entgegenzuwirken rät der Mann von der Verbraucherzentrale dazu, die Kästen durch außen vorgesetzte Rollladenkästen oder Klappläden zu ersetzen.

Darüber hinaus gibt es laut Energieberater noch weitere Wärmebrücken, die durch ein Gebäude-Check der Verbraucherzentrale ermittelt werden können. Eine ausführliche Energieberatung sei  zwar nicht ganz kostenlos, aber das Geld sei für den Energiesparerfolg gut investiert.  Ein solcher Check würde laut 30 Euro die Interessenten nur 30 Euro kosten. Möglich mache dies eine Bundesförderung.

Weitere Informationen und Termine zur kostenfreien Beratung bei der Verbraucherzentrale Merzig, unter Tel. (06 81) 5 00 89 15 oder (08 00) 8 09 80 24 00.

www.verbraucherzentrale-
energieberatung.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung