| 19:54 Uhr

Eine warme Jacke fürs Haus ist sinnvoll

Die Dämmung eines Daches hilft, Energie zu sparen. Foto: Berg/dpa
Die Dämmung eines Daches hilft, Energie zu sparen. Foto: Berg/dpa FOTO: Berg/dpa
Merzig-Wadern. Was ist sinnvoller - die Wärme in den massiven Wänden des Hauses speichern oder das Haus dämmen? "Eine Frage, die öfter gestellt wird", sagt Werner Ehl, Energieberater der Verbraucherzentrale. Seine knappe Antwort: Man kommt um eine Wärmedämmung nicht herum. Warum? Ehl erläutert: "Jeder Speicher muss zunächst aufgeladen werden und er entlädt sich mit der Zeit auch wieder. Das heißt, die Außenwand wird durch die Raumluft erwärmt und sie gibt die Wärme dann auch irgendwann wieder ab." Martin Trappen

Wie schnell die Wand die Wärme wieder abgebe, hänge von der Speichermasse, der Oberfläche, der Dämmung und den Temperaturunterschieden ab. Fehle etwa die Außendämmung, werde die Wärme schnell an die Außenluft abgegeben, nennt Ehl ein Beispiel. Der Energieberater weiter: "Auch eine Wärmflasche im Bett ist nur hilfreich, wenn man sich gut zudeckt. Ohne die Bettdecke ist die gespeicherte Wärme schnell verloren."



Übertragen auf das Gebäude heißt das ihm zufolge, massive Wände mit viel Speichermasse könnten das Ansteigen und Abfallen der Raumtemperatur verlangsamen, aber nicht die Energieverluste begrenzen. "Wer diese Energieverluste verringern möchte, kommt an der Dämmung nicht vorbei", bringt es Ehl auf den Punkt.

"Im Winter kann jeder den Unterschied zwischen Dämmen und Speichern an sich selbst erfahren", sagt der Energieberater. "Unser Körper produziert seine Wärme hauptsächlich mithilfe der Muskeln. Legen wir uns eine Wärmedämmung zu in Form einer kuscheligen Jacke, fühlen wir uns wohl und müssen nicht zittern", erklärt Ehl.

Terminvereinbarung unter Tel. (08 00) 8 09 80 24 00 oder direkt in Merzig, Am Gaswerk 10 (gegenüber Stadtwerke), Tel. (0 68 61) 54 44 oder Tel. (06 81) 5 00 89 15.www.verbraucherzentrale-

energieberatung.de