1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Sessionseröffnung: Eine Tollität mit Regierungserfahrung

Sessionseröffnung : Eine Tollität mit Regierungserfahrung

Zur Sessionseröffnung des BCV „Die Quakenbacher“ strömten die Brotdorfer Narren am Samstagabend in die Germania.

„Allez Quaak!“ – der närrische Schlachtruf ertönte am Samstag pünktlich um 11.11 Uhr über den Parkplatz des Rewe-Marktes in Brotdorf. Dorthin hatten die Narren des BCV „Die Quakenbacher“ e. V. eingeladen, um auf die fünfte Jahreszeit anzustoßen.

Die offizielle Sessionseröffnung fand  abends in der Germania statt. Vizepräsident Gerhard Enzweiler bedankte sich beim scheidenden Prinzenpaar Wolfgang II. (Steinmetz) und Tanja II. (Doß) für eine tolle Session. In ihrer Abschiedsrede blickten sie auf ihre zahlreichen Unternehmungen zurück, gaben manche Anekdote zum Besten und vergaßen nicht, ihren Hofstaat zu erwähnen, ohne den ihnen die Regentschaft nur halb so viel Spaß gemacht hätte, denn „…wenn die Brotdorfer weiter so fröhlich sind, wird der BCV kein Sorgenkind…“

Von der kleinen Garde des Vereins begleitet und musikalisch von Michael Setter an der Ukulele begrüßt, betrat das Prinzenpaar der Session 2017/2018 den Schankraum: Prinz Marvin I. (Hoff) und Prinzessin Ira I. (Scholer).

Der neue Prinz hat im Regieren bereits Erfahrung, vertrat er den Verein doch schon vor 15 Jahren als Kinderprinz. Der älteste Sohn des derzeitigen Vereinspräsidenten Paul Hoff ist zudem seit Jahren im Männerballett „Die flotten Hüpfer“ und verdreht als „Special Guest“ der „Womband“ sicherlich nicht nur seiner Prinzessin den Kopf, wie diese mit einem Augenzwinkern berichtete. In seiner Freizeit spielt er leidenschaftlich Handball – kein Wunder, dass der Wombat, das Maskottchen vom TuS Brotdorf, auch den neuen Vereins-Pin ziert.

Prinzessin Ira I. wurde in Neunkirchen geboren und lebt seit 18 Jahren in Merzig, davon mehr als 2,5 Jahre im schönen Quakenbach. Den Besuch im Fitness-Studio und das Lesen zählt sie zu ihren Hobbies. Außerdem betätigt sie sich gerne kreativ und hat ihren Prinzen schon mit der ein oder anderen Bastelei überrascht, da wurde er auch kurzerhand mal aus dem Wohnzimmer geschmissen, wie Marvin I. grinsend erzählte.

Beide sind gespannt auf die vielen Aktivitäten, die sie bis Aschermittwoch erwarten. Da die Session in diesem Jahr ziemlich kurz sein wird, heißt es doppelt Gas geben.

Gas gaben auch die zahlreichen Gäste, darunter die Aktiven des Fastnachts- und Unterhaltungsvereins Menningen und Freeschenkönigin Natascha II. und tanzten zur Musik von DJ Marko bis in die frühen Morgenstunden.