Ein Schwerenöter gerät in die Bredouille

Ein Schwerenöter gerät in die Bredouille

Am Samstag, 11. März, hebt sich der Vorhang für die der Theatergruppe links der Saar. Dreimal bringt sie die Komödie „Boeing - Boeing“ auf die Bühne.

Die Fangemeinde der Theatergruppe links der Saar darf sich auf ein neues Highlight freuen. Seit vielen Wochen wird im Hause Linz fleißig geprobt, um die Schwerenöter-Komödie "Boeing - Boeing" einzustudieren. Ein wenig, aber ja nicht zu viel darf schon im Vorfeld verraten werden:

Die Handlung spielt Ende der 1970er in Paris. Es gibt weder Handy noch Internet. Will man etwas notieren, kommt das gute alte Notizbuch zum Einsatz, und beim Telefonieren ist noch ausschließlich das Festnetz in Betrieb. Hier lebt der Innenarchitekt Bernard den Traum fast jeden Mannes: Er hat drei Verlobte. Da alle Stewardessen sind, allerdings bei verschiedenen Airlines, weiß keine von der anderen und jede wiegt sich in dem Glauben, sie sei die Einzige.

Wenn Judith, die Schweizerin, abends aus Stockholm kommend landet, ist Jacqueline, die Französin, bereits nach Kairo unterwegs, während die Amerikanerin Janet nicht vor morgen Mittag aus New York eintreffen wird. Aber eines Tages kommt Unordnung in die Pläne der Fluggesellschaften und damit auch in das beschauliche Leben unseres Helden.

Da helfen weder die Freundschaftsdienste des ihm nacheifernden Kameraden Robert, noch die Routine der Haushälterin Berthe, die ohnehin der Ansicht ist, dass "dies kein Leben für ein anständiges Dienstmädchen ist". Es kommt also, wie es kommen muss: Über den Schwerenöter bricht die Katastrophe herein.

Bei den Proben wird viel gelacht, und für die Darsteller besteht wohl die größte Kunst nicht im Lernen des Textes sondern in der Fähigkeit, bei den prekärsten Szenen ernst zu bleiben, auch wenn das Publikum vor Lachen wohl öfter Gefahr läuft, vom Stuhl zu fallen.

Aufführungen: Samstag, 11. März, in der Saargauhalle Schwemlingen, Samstag, 25. März, im Cloef-Atrium in Orscholz und Samstag, 1. April, in Büdingen, Bürgerhaus. Beginn: jeweils um 20 Uhr, Einlass: um 19 Uhr; Eintritt: acht Euro, Vorverkauf bei Schreibwaren Groß in Schwemlingen.

Zum Thema:

Die Mitwirkenden Bernd Sier, Dirk Petry, Sabrina Tritz, Sencha Ripplinger, Stefanie Kiefer und Ilse Sirker; Spielleitung: Renate Linz; Technik: Eugen Zemella und Andreas Kohn; Bühnenaufbau: Claus Linz und Mitglieder des Vereins.