| 20:23 Uhr

Filmwoche
Ein positiver Blick auf das Älterwerden

Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig FOTO: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Merzig. Die sechste saarländische Filmwoche läuft im Merziger Zeltpalast an. Die Streifen enthalten positive Botschaften zum Thema „Altern“.

() Unter dem Motto „30 gewonnene Jahre – Positiver Blick aufs Älterwerden“ steht die sechste Saarländische Filmwoche, die von Dienstag, 10. April, bis Sonntag, 15. April, im Zeltpalast in Merzig steigt. An sechs Tagen werden sechs Spielfilme gezeigt, die sich vergnügt, nachdenklich und liebevoll mit dem Thema Älterwerden beschäftigen.


Eröffnet wird die Filmwoche am kommenden Dienstag, 10. April, 18.30 Uhr, im Zeltpalast. Nach den Begrüßungen wird der Film „Man lernt nie aus“ mit Robert de Niro gezeigt. An den weiteren Abenden sind folgende Streifen zu sehen: Mittwoch, 11. April, 18 Uhr, Fanny Ardant in „Die schönen Tage“ (94 min), am Donnerstag, 12. April, 18 Uhr, Judy Dench und Maggie Smith in „Best Exotic Marigold Hotel“ (124 min), am Freitag, 13. April, 18 Uhr, Claude Brasseur in „Frühstück bei Monsieur Henri“ (95 min), am Samstag, 14. April, 18 Uhr, Rolf Lossgard in „Ein Mann namens Ove“ (116 min) und am Sonntag, 15. April, 18 Uhr, „Das Quartett“ von Dustin Hoffman (99 min).

„Die Tatsache, dass wir länger und länger gesund leben, ist eine wunderbare Herausforderung und Chance, für uns persönlich und für die Gesellschaft“, sagte Sozialministerin Monika Bachmann im Vorfeld der sechsten Filmwoche. Bachmann weiter: „Manchmal sind es Filme, die uns bewegen, die Herzen berühren und uns auf neue Gedanken bringen. So wurde eine Reihe von Spielfilmen zusammengestellt, die das Thema des Älterwerdens mit Mut, Witz und Zuversicht angehen.“



Mit dem Dokumentarfilm „Sputnik Moment – 30 gewonnene Jahre“, produziert von carpe diem Film & TV Produktion und gefördert unter anderem durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und Saarland Medien, der erfolgreich fast 200 mal in Deutschland gezeigt wurde, hat eine ermutigende Diskussion über das Älterwerden begonnen – ein Perspektivwechsel, den das Sozialministerium mit den Filmwochen fortsetzt:

Zu allen Vorstellungen ist der Eintritt frei. Die Stadtbibliothek Merzig wird an allen Abenden einen Büchertisch mit Literatur zum Thema präsentieren.

Der Landkreis Merzig-Wadern und die Stadt Merzig werden mit einer kleinen Ausstellung zu ihren Angeboten präsent sein.
Die Filmwochen werden in allen saarländischen Landkreisen ab Herbst 2018 mit neuen Filmen, in gleicher Form an sechs Tagen, fortgesetzt werden.

Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig FOTO: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig FOTO: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig FOTO: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Auch in dem Film „Ein Mann namens Ove“ geht es ums Älterwerden, in der Titelrolle ist der aus den Kommissar-Wallander-Krimiverfilmungen bekannte Rolf Lassgård (links) zu sehen.
Auch in dem Film „Ein Mann namens Ove“ geht es ums Älterwerden, in der Titelrolle ist der aus den Kommissar-Wallander-Krimiverfilmungen bekannte Rolf Lassgård (links) zu sehen. FOTO: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig FOTO: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Foto: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig FOTO: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig
Szenenfoto aus „Frühstück bei Monsieur Henri“.
Szenenfoto aus „Frühstück bei Monsieur Henri“. FOTO: Stephan Fandel/ Kreisstadt Merzig