Merzig: Ein Paradies für die Insekten

Merzig : Ein Paradies für die Insekten

Die Kreisstadt Merzig legt noch weitere Blumenwiesen im Stadtgebiet an.

( Die Kreisstadt Merzig hat im Rahmen des Landes-Förderprogramms „Innerörtliche Blühflächen zur Steigerung der Attraktivität des Ortsbildes und Verbesserung der dorfökologischen Verhältnisse“ weitere Blumenwiesen auf Flächen am Hilbringer Schloss (450 Quadratmeter) und im Bereich der Hausbacher Straße/Ringstraße in Brotdorf (250 Quadratmeter) angelegt. Dies geht aus einer Mitteilung aus dem Rathaus hervor.

Darüber hinaus wurden nach Angaben der Merziger Verwaltung ohne finanzielle Unterstützung des Landes die Flächen in Brotdorf am Schulsportplatz (200 Quadratmeter), in der Kernstadt im Bereich Kettelerstraße/Ostring (470 Quadratmeter), Trierer Straße/Waldstraße, an der Josefskapelle (400 Quadratmeter), im Bereich Hochwald-/Torstraße hinter der Marienkapelle (80 Quadratmeter) sowie beim Tierpark (100 Quadratmeter) in eine Blumenwiese umgewandelt. In der vergangenen Woche wurde auch der Kreisel zum Gewerbegebiet Siebend als Blumenwiese gestaltet.

Die Flächen am Tierpark, die Spitze hinter der Marienkapelle und die Fläche am Schulsportplatz in Brotdorf wurden von Auszubildenden der Bildungsstätte GSE des Arbeiter-Samariter-Bundes angelegt. „Nach der Deutschlandtour, die am 25. August in Merzig Station machen wird, wird auch die Wiese vor dem Kindergarten St. Josef als Blühfläche angelegt“, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus.

Vor über zehn Jahren wurde eine erste Fläche im innerstädtischen Bereich als Blumenwiese gestaltet. „Die jahreszeitliche Entwicklung nach dem Abblühen der ersten Hauptblüte fand allerdings wenig Akzeptanz, da solch eine Blumenwiese während der Vegetation nicht gleichbleibend attraktiv ist“, erläutert die Stadtverwaltung. Sie müsse mindestens einmal jährlich gemäht werden, bevor es zum nächsten Flor komme. Mittlerweile sei die Bevölkerung für die große Bedeutung der Bienen und anderer Insekten für unsere Umwelt sensibilisiert. Vor diesem Hintergrund habe die Kreisstadt Merzig in den vergangenen Jahren verstärkt vorhandene Grünflächen oder Teilbereiche zum Erhalt der biologischen Vielfalt (Biodiversität) in Blumenwiesen umgestaltet, darunter der Friedhof und Anlagen in Brotdorf, Flächen am Hilbringer Schloss, an der Schiffsanlegestelle Merzig, am Tierpark, in der Kasino- sowie in der Hochwaldstraße.

Mehr von Saarbrücker Zeitung